1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Sie sollen zugestellt sein – sind es aber nicht: In Neuried beklagen sich mehrere Anwohner über Hermes-Sendungen

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Im Treppenhaus sei das Paket von Darina Wiener abgelegt worden. Weder dort noch bei Nachbarn ist es aber aufgetaucht.
Im Treppenhaus sei das Paket von Darina Wiener abgelegt worden. Weder dort noch bei Nachbarn ist es aber aufgetaucht. © Romy Ebert-Adeikis

In Neuried verschwinden Pakete, die von Hermes geliefert werden und später irgendwo anders auftauchen. Was Bürger und Spediteur Hermes dazu sagen:

NEURIED Es sollte ein schönes Geschenk für ihren Mann sein. Stattdessen wurde es für Darina Wiener ein großes Ärgernis. Denn: Das Paket im Wert von 140 Euro ist niemals bei ihr angekommen – anders als der Zusteller behauptet.

„Als Ablageort hatte ich das Treppenhaus ausgewählt, sodass der Bote bei uns oder den Nachbarn klingeln muss, um überhaupt ins Haus zu kommen“, sagt die Neuriederin. Zwar bekommt Wiener am 9. November von Hermes die Nachricht, dass ihr Paket zugestellt worden sei. Im Treppenhaus steht aber keines, die Nachbarn wissen von nichts. Hermes selbst besteht darauf, dass geliefert wurde. Also fragt Wieber schließlich über Facebook, ob jemand in Neuried die Sendung fälschlicherweise angenommen hat.

Pakete verschwinden in Neuried: Bürger teilen Erfahrungen von Darina Wiener

Dort melden sich gleich mehrere Neurieder bei ihr – aber nicht wegen des Pakets, sondern wegen ähnlicher Erfahrungen: Sendungen, die willkürlich in anderen Straßen aufgetaucht sind. Oder bei Nachbarn abgegeben worden seien, die an der genannten Adresse gar nicht leben. „So viele Betroffene in unserem kleinen Ort in einem kurzen Zeitraum, zum Teil sogar am gleichen Tag. Das sind mir ein paar Zufälle zu viel“, sagt Wiener. Sie habe das Geld von der Firma, bei der sie bestellt hatte, zwar inzwischen erstattet bekommen. „Ich will die Neurieder aber warnen – gerade jetzt vor Weihnachten, wenn viele etwas im Internet bestellen.“

Auf Hallo-Anfrage bestätigt Hermes, dass die Qualitätsstandards für die Zustelltour in Neuried „zuletzt nicht zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt wurden“. Man habe bereits das Gespräch mit dem betreffenden Servicepartner gesucht, Maßnahmen abgeleitet und für die Einhaltung der Prozesse sensibilisiert. Gehen Pakete verloren, „gehen wir in solch einem Fall der Ursache auf den Grund und prüfen den Vorfall eingehend“, sagt Sprecherin Julia Kühnemuth.

Pakete verschwinden in Neuried: Hermes sieht Problem beim Ablageort

Wiener hat andere Erfahrungen gemacht. Sowohl telefonisch als auch per E-Mail hat sie vom Kundenservice immer die gleiche Antwort erhalten: Weil die Zustellung am Ablageort ohne Unterschrift und Übergabe erfolge, hafte Hermes bei Verlust nicht. „Auf meine Nachfrage kam noch einmal, von einem anderen Mitarbeiter, die exakt gleiche E-Mail. Mir scheint, Hermes interessiert sich nicht dafür, wie seine Zusteller arbeiten“, ärgert sich Wiener.

Das Unternehmen sieht das Problem eher beim Ablageort. Man weise Kunden immer darauf hin, dass dieser wettergeschützt und sicher sein soll. „Das ist bei einem Treppenhaus – da für verschiedene Personen zugänglich – nicht der Fall“, teilt Hermes-Sprecherin Kühnemuth mit.

Wiener hat inzwischen ein anderes Geschenk für ihren Mann gekauft – im Geschäft, nicht im Internet.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare