1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

M21 zwischen Planegg und Germering wird hochgestuft

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

In Planegg gilt auf der M21 derzeit Tempo 30. Das soll auch so bleiben, wenn diese Staatsstraße wird.
In Planegg gilt auf der M21 derzeit Tempo 30. Das soll auch so bleiben, wenn diese Staatsstraße wird. © Romy Ebert-Adeikis

Die M21 zwischen Planegg und Germering wird nun zur Staatsstraße. Trotz des neuen Status, soll das Tempolimit von 30 km/h in Planegg erhalten bleiben. Die Pläne im Detail:

Planegg - Nicht selten herrscht morgens zwischen Germering und Planegg Stau: Etwa 17 000 Fahrzeuge sind pro Tag auf der Kreisstraße M21 unterwegs. Damit wird auf der Strecke zwischen der Einmündung der Münchner Straße in Planegg und der Grenze zum Landkreis Fürstenfeldbruck inzwischen auch überörtlicher Durchgangsverkehr abgewickelt. Der Kreisausschuss hat diese nun darum einstimmig zur Staatsstraße erhoben. Die Entscheidung wird am Montag, 12. Dezember, wohl vom Kreistag bestätigt.

„Das bedeutet, der Freistaat ist künftig unter anderem für den Unterhalt, Sanierungsarbeiten, Grün- und Gehölzpflege sowie für den Winterdienst verantwortlich“, erklärt Thomas Jakob vom Staatlichen Bauamt Freising. Für Planegg – wo der Verkehr auf der M21 auf 30 Stundenkilometer gedrosselt ist – „werde sich voraussichtlich nichts ändern“, sagte Bürgermeister Hermann Nafziger (CSU) jüngst im Gemeinderat.

M21 wird Staatsstraße: Tempolimit 30 bleibt bestehen

Das bestätigt auf Nachfrage auch das Landratsamt: „Die bestehenden verkehrsrechtlichen Anordnungen wurden aus Verkehrssicherheits- und aus Lärmschutzgründen angeordnet“, teilt Sprecherin Christine Spiegel mit. „In welcher Straßenklasse sich ein Streckenverlauf befindet, ist dabei unerheblich.“

Auch die Ampel auf Höhe der Kettelerstraße sei weiter geplant, so Spiegel. Dafür hakt es beim Staatlichen Bauamt, wie Jakob bestätigt: „Wir haben diese Planung vorerst zurückgestellt, da wir aufgrund begrenzter Personalkapazitäten Projekte mit einer noch höheren Priorität bearbeiten.“

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare