Handtücher fangen Feuer: Schüler bekommen Rauchvergiftung

München - Am Dienstag ist in einer Giesinger Wohnung ein Brand entstanden. Dabei erlitten vier Schüler eine Rauchvergiftung.

Am Dienstagabend fingen aus noch unbekannten Gründen Hand- und Badetücher, einer im zweiten Stock liegenden Wohnung Feuer. Die hingen an der Innenseite einer Zimmertür.

Zum Zeitpunkt des Brandes war die Bewohnerin des Zimmers, eine 15-jährige Schülerin, nicht in dem Raum. Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung, in deren Folge vier Bewohner im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, alles Schüler, jeweils mit leichten Rauchvergiftungen in Münchner Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Der entstandene Sachschaden wird von der Brandfahndung auf circa 500 Euro geschätzt. Die Ermittler haben die Arbeit aufgenommen, um die Brandursache zu klären.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen

Kommentare