7 Tage, 7 Hallen

Hier geht die Post ab: Handwerksmesse startet in München

München - Sieben Tage, sieben Hallen, mehr als 1000 Handwerksbetriebe und Designer: Ab Mittwoch gibt’s die neuesten Erfindungen auf dem Messegelände in Riem zu sehen. Wir haben uns dort umgesehen.

Unter dem Motto „Made in Germany“ zeigen die Aussteller bei der Internationalen Handwerksmesse das Beste, was das deutsche Handwerk zu bieten hat. Interessierte können bis 14. März die Neuheiten begutachten (täglich 9.30 bis 18 Uhr, ab 13 Euro). Wir haben vorab für Sie die diesjährigen Highlights herausgesucht.

Dieses Radl ist ein Vierteltonner

Immer mehr Innenstädte werden zur autofreien Zone. Besonders Handwerksbetriebe oder Lieferanten sind aber darauf angewiesen, ihre Waren oder Werkzeuge direkt zum Kunden vor die Haustür zu transportieren. Ein echtes Dilemma, für das Geschäftsführer Herbert Weber (66), Prokurist Heribert Bayreuther (60) und Konstrukteur Ronald Münch (54) von der Firma Weber Technik GmbH aus Eggstätt einen Ausweg gefunden haben: ein elektrisches Lastenfahrrad mit Anhänger und Aufbau. Bis zu 250 Kilogramm kann das Lastenfahhrad so transportieren. Der Anhänger steht auf vier Beinen und kann hydraulisch hoch- und über dem Aufleger wieder runtergefahren werden. Bei flachem Gelände hält der Akku des Pedelecs einen normalen Werktag lang. Wenn die Batterie mal leer ist, reichen zwei Stunden am Strom, um ihn wieder auf 80 Prozent der Leistung zu bringen. Knapp 10 000 Euro kostet das Elektrische Lastenfahrrad, das bis zu 25 km/h fahren kann.

Wunderbar weiche Wanne

Unfälle im Badezimmer sind meist sehr schmerzhaft. Schuld sind die harten Oberflächen wie Fliesen oder die Einbauten im Bad. Innenarchitekt Fred Schäff (51, Foto) und sein Geschäftspartner Peter Mechthold aus dem oberfränkischen Weidhausen haben aus einem Material, das ursprünglich für Tiefgaragenböden genutzt wurde, Badewannen hergestellt, die ganz elastisch und weich sind. Ein Quell der Inspiration waren dabei die isländischen heißen Quellen. Da ist der Fels nämlich meist mit einer dicken Moosschicht bewachsen – das ist wunderbar angenehm zum Baden. Das Material der Elaste-Wanne ist reißfest, wasserabweisend und hält normalen Badreinigern stand. Ein weiterer Vorteil: Kunden können sich die schaumstoffgepolsterte Badewanne individuell anpassen lassen: Größe, Form und Farbe sind für 8000 Euro völlig frei wählbar.

Der Weg in den Job

Am Stand von Kai-Uwe Holtschmidt (55) in Halle 3C gibt es richtig viel zu tun: Der Ausbildungsleiter der Bauinnung München zeigt jungen Leuten, was einen Maurer ausmacht. Schüler dürfen hier selbst Stein auf Stein setzen und müssen Baustoffe richtig erraten. Als Preis dafür winken fünf Minuten auf dem orginialgetreuen Baggersimulator. Um zu zeigen, dass Mauer nicht gleich Mauer ist, bauen die Profis in den nächsten Tagen eine Fußballwand und die Skyline von Seattle aus Ziegeln nach. Christoph Heckmeier (16) und Thomas Reichelmair (17) machen seit einem Jahr die Ausbildung zum Maurer und unterstützen ihren Ausbilder an seinem Messestand, genauso wie Tim Winkler (15), angehender Fliesenleger, und Sebastian Korn (19), Stuckateur im ersten Lehrjahr.

Der 3D-Druck-Schuh

Seit sechs Generationen ist das Unternehmen Oberle aus Ettenheim bei Freiburg nun schon in Familienhand. Anfangs noch als herkömmliche Schuhmacher, haben sich Achim Oberle und sein Sohn Philipp (23), der derzeit im Betrieb seines Vaters eine Ausbildung macht, mittlerweile auf orthopädische Schuhe spezialisiert und setzen ganz auf moderne Technologien. Die Leisten für die Schuhe werden maßangepasst und mit dem 3D-Drucker hergestellt. Auch das schwarze Obermaterial kommt wie die Leisten aus dem 3D-Drucker. In knallgelb und neonorange schmiegen sich die Schuhe beim Wandern an den Fuß. Rund 24 Stunden reine Arbeitszeit stecken in dem maßgefertigten Schuh. Wenn man sie nicht über die Krankenkasse bezieht, kosten die Schuhe rund 1500 Euro.

Ein blauer Traum

Uwe Kienzler (51) und seine Frau Claudia (50) aus Gilching betreiben die Gartendesignfirma TopGrün5 und haben es sich zum Ziel gesetzt, gemütliche Gärten zum Wohlfühlen zu gestalten. Das Motto: „So wie ich mich in meinem Wohnzimmer fühle, soll es auch draußen weitergehen.“ Die beiden haben an ihrem Stand rund 70 Tonnen Material verbaut. Schmuckstück ist ein sanft beleuchteter Brunnen, dessen Boden vollständig mit blauen Glasstücken bedeckt ist. Das Altglas ist getrommelt, damit es keine scharfen Kanten gibt und die Gartenbesitzer sich nicht daran verletzen können. Drei Tage brauchen die Mitarbeiter von TopGrün5, um den 6000 Euro teuren Brunnen aufzubauen.

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare