Erbstücke und Schmuck

Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute

Eine Frau überraschte einen Einbrecher in ihrer Wohnung, der die Flucht ergriff. Bei einem anderen Einbruch nahmen die Täter Beute im Wert von mehreren tausend Euro mit.

München - Hin und wieder hörte er in den letzten Jahren von Einbrüchen in der Umgebung. Dass er selbst einmal davon betroffen sein könnte – daran hatte Dr. Norbert Pfützenreuter (63), prominenter Münchner Gynäkologe und Gründer und Leiter der Klinik und Tagesklinik mednord in der Heidemannstraße, nie einen Gedanken verschwendet. Bis Sonntag. Da erwartete die in Harlaching lebende Familie nach einem schönen Wochenende in den Bergen daheim ein Schock. 

Ein Arzt, dem die Promis vertrauen: Dr. Norbert Pfützenreuter (63) mit Pop-Idol Cher.

„Wir sind gegen 20.15 Uhr zurückgekommen, da war’s schon passiert.“ Einbrecher hatten sich zwischen Freitagabend und Sonntagabend auf der Rückseite des Hauses an der Hochleite Zutritt zum Grundstück verschafft. Eine Tür wurde mit Gewalt aufgebrochen. So gelangten die Täter ins Haus. Und die wussten ganz genau, wo sie suchen mussten: „Die sind offensichtlich sehr konzentriert vorgegangen, nichts wurde verwüstet. Auf den ersten Blick hat man den Einbruch gar nicht sofort gesehen.“ Der Schaden ist enorm: „Wir rechnen mit einer Summe deutlich jenseits der 100 000 Euro.“ Verschwunden ist kostbarer Schmuck von Norbert Pfützenreuters Ehefrau,dazu auch einige besonders schöne und alte Familienerbstücke wie zum Beispiel ein 80 Jahre alter Montblanc-Füller des Großvaters. „Die Beute haben die Einbrecher in drei unserer Louboutin-Taschen und Koffer aus dem Haus geschafft. Hätte das ein unbeteiligter Nachbar von draußen beobachtet,hätte er niemals Verdacht geschöpft.“ 

Das eigentliche Drama ist nicht der hohe finanzielle Schaden. Es ist der Verlust unersetzlicher Erinnerungen und Gegenstände aus der Familien-Tradition: „Es ist ein niederschmetterndes Gefühl, im eigenen Haus nicht sicher gewesen zu sein vor solch einem Eingriff. Meine Frau quält sich sehr mit dem widerlichen Gefühl, dass fremde Menschen in unseren privaten Dingen herumgeschnüffelt haben und sogar im Kinderzimmer waren. Wir werden jetzt ein wenig umräumen und vielleicht mit neuen Farben die schlimme Erinnerung tilgen.“ Als erste Maßnahme haben die Pfützenreuters ihre in die Jahre gekommene Alarmanlage aufgerüstet.„Wir überlassen hier nichts mehr dem Zufall.“ Sehr gefreut hat Norbert Pfützenreuter die Anteilnahme der Nachbarn: „Als die Spurensicherung am Sonntag im Hause war und mit Taschenlampen den Garten nach Spuren der Einbrecher absuchte, riefen gleich zwei Nachbarn an und fragten, was bei uns eigentlich los ist.“ 

Die große Hoffnung der Familie ist nun, dass Anwohner in den Tagen zuvor vielleicht doch eine Beobachtung gemacht haben, die zunächst unbedeutend erschien, nun aber im Zusammenhang mit dem Einbruch wichtig sein könnte. Unter der Rufnummer 089/2910-0 nimmt das Einbruchs Kommissariat K53 im Polizeipräsidium Hinweise entgegen. 

Die wichtigsten Informationen und mehr Geschichten über diese Stadtteile von München gibt es auf der Facebook-Seite „Harlaching - mein Viertel“

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Mit dem Kopf gegen die S-Bahn: 27-Jähriger am Ostbahnhof brutal attackiert
Mit dem Kopf gegen die S-Bahn: 27-Jähriger am Ostbahnhof brutal attackiert
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München

Kommentare