Nachts am Hauptbahnhof

Schweizer Skinheads gehen auf Punk los

München - Zuerst provozierten sie sich gegenseitig, dann wurde es gefährlich: Ein Punk ist in der Nacht auf Donnerstag von drei augenscheinlichen schweizer Skinheads am Hauptbahnhof verprügelt worden.

Am Donnerstag um 1 Uhr nachts schlenderten zwei junge Männer und eine Frau - alle drei offensichtlich der Punkerszene zugehörig - über den Hauptbahnhof. Zeitgleich kamen auch drei männliche Skinheads in den Bahnhof.

Sofort fingen beide Gruppen an, sich gegenseitig zu provozieren. Doch es blieb nicht beim Wortgefecht: Plötzlich gingen die drei Skinheads auf einen ihrer Kontrahenten los. Die zwei anderen Punks flüchteten und ließen ihren Kumpel zurück.

Mit Fäusten schlugen die drei Männer so lange auf den Kopf ihres Opfers ein, bis der zu Boden ging. Erst, als ein Zeuge hinzukam, flüchteten die Täter unerkannt in Richtung Bayerstraße und von dort gen Goethestraße. Ab hier verliert sich die Spur. Der Mann erlitt eine Platzwunde und eine Prellung am Kopf.

Die Polizei bittet um Hinweise.

Täterbeschreibung: Alle drei Täter sprachen schweizer Dialekt.

1. Täter: Ca. 170 cm groß, dünn, Glatze, Tattoo auf der Brust in altdeutscher Schrift „EHRE“; trug Jeans und ein weißes Unterhemd;

2. Täter: Klein, mollig, Glatze; trug schwarzen Pullover mit dem Aufdruck „Pitbull Deutschland“;

3. Täter: trug T-Shirt mit roten Ärmeln, abgeklebte Tattoos an beiden Armen;

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion