Brutaler Überfall am Hauptbahnhof: Polizei sucht Prügel-Duo

München - Bei einer besonders schweren Attacke am Hauptbahnhof ist ein 24-Jähriger schwer verletzt worden. Er wurde zuerst verprügelt und dann ausgeraubt.

Bereits am vergangenen Mittwoch, 2. März, gegen 2 Uhr, wurden Polizeibeamte ins Zwischengeschoss des Hauptbahnhofes zu einer verletzten Person gerufen. Sie trafen dort auf einen 24-Jährigen, der sich aufgrund seiner Verletzungen an nichts erinnern konnte. Eine Zeugin gab an, dass der 24-Jährige von einem Mann und einer Frau massiv geschlagen und getreten und letztendlich seiner Geldbörse beraubt wurde. Das Opfer erlitt bei der Tat erhebliche Verletzungen.

Bei der Auswertung des Videomaterials konnten Bilder der beiden Täter gesichert werden. Zusätzlich wurde festgestellt, dass bei den Tätern noch eine dritte Person mit dabei war, die aber nicht aktiv in das Geschehen eingriff. Diese Person kommt als Zeuge in Betracht.

Täterbeschreibung:

1.) Schläger: Ca. 20 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, schlank, sehr kurze, blonde Haare; bekleidet mit Bluejeans und grünlich gemusteter Jacke;

2.) Schlägerin: Ca. 20 Jahre alt, ca. 1,60 Meter groß, schlank, auffällig lange, bis zum Gesäß reichende, dunkelblonde Haare; trug Bluejeans und braun/rosa gemusterten Pullover;

Zeugenaufruf:

Wer kennt die auf den Fotos abgebildeten Personen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auslobung: Das Bayerische Landeskriminalamt hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 2.000 € ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird.

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare