Rockerstreit in der Ludwigsvorstadt

In Tabledance-Bar: Hells Angels verprügeln Bandido

München - Zahlenmäßig waren sie ihrem Opfer überlegen: Ein Dutzend Mitglieder der Münchner "Hells Angels" sind am frühen Samstagmorgen in einem Striplokal auf einen "Bandido" losgegangen.

Es geschah m Samstag, in den frühen Morgenstunden: Ein Mitglied der Rockergruppierung „Bandidos“ feierte mit drei Freunden in einem Table-Dance-Lokal in der Münchner Innenstadt. Plötzlich betraten etwa ein Dutzend Angehörige der „Hells Angels“ das Lokal.

Die Hells Angels gingen unmittelbar in die von dem Bandido und seinen Freunden belegte Lounge und einer von ihnen schlug unvermittelt auf den Bandido ein. Der wurde im weiteren Verlauf von mehreren Hells Angels geschlagen und, als er zu Boden ging, auch getreten. Der Bandido war kurzzeitig bewusstlos und stellte später fest, dass seine teure Armbanduhr sowie eine Goldkette fehlte.

Den vier Männern gelang es schließlich, durch einen Seitenausgang das Lokal zu verlassen, auch die Hells Angels verließen vor Eintreffen der Polizei das Lokal.

Bei der Schlägerei wurden der Rocker und zwei seiner Begleiter sowie ein unbeteiligter Gast verletzt. Drei der Verletzten wurden in einem Münchner Krankenhaus ambulant versorgt.

Im Laufe des Samstags identifizierte die Polizei zwei der Täter als Führungsmitglieder der „Hells Angels Munich“. Die Beamten stellten fest, dass sich die Männer im Clubhaus der Hells Angels aufhielten. Bei der folgenden Festnahme wurden, da sich mehrere Rocker im Clubheim aufhielten, auch Kräfte des Spezialeinsatzkommandos eingesetzt.

Im Anschluss durchsuchte die Polizei das Clubheim sowie zwei Privatwohnungen, es wurden mehrere Beweismittel sichergestellt. Gegen den Haupttäter der Hells Angels erging Haftbefehl.

Es sind laut Polizei weitere umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei, auch zu den Hintergründen der Auseinandersetzung, notwendig.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare