Herr Ude, warum gibt’s hier keine Bautafelpflicht?

+
Diese Bautafel fehlte: Hier entstehen Wohnungen für sozial Schwache.

München - Münchner Bürger fragen, Oberbürgermeister Christian Ude antwortet in der tz. Heute will Herr Kitzinger aus Hadern wissen, warum es keine Bautafelpflicht gibt.

Frage:

Am Ende der Großhaderner Straße direkt an der Autobahn Lindau befindet sich seit Wochen auf dem städtischen Grundstück eine Großbaustelle. Leider ist für den Bürger nicht zu erkennen, was die Stadt München hier für ein Bauvorhaben realisieren möchte, da an der Baustelle keine Baustellentafel aufgestellt ist. Sie, Herr Oberbürgermeister, sind für die Transparenz des Verwaltungshandelns dem Bürger gegenüber bekannt. Warum wird hier der Bürger nicht vorher oder zumindest ab der Bautätigkeit über das geplante Bauvorhaben in Kenntnis gesetzt?

Hans Kitzinger, Hadern

Antwort:

Ich kann Ihnen versichern, dass das anfängliche Fehlen der Bautafel an der Baustelle in der Großhaderner Straße auf einem Versehen beruhte. Für das Bauvorhaben sollte eine große Bautafel mit Grafik aufgestellt werden, die leider nicht rechtzeitig fertig gestellt werden konnte. Aufgrund Ihres Hinweises wurde mittlerweile am Bauzaun im Bereich der Container eine provisorische Bautafel angebracht, die den Anforderungen der Bayerischen Bauordnung entspricht. Selbstverständlich gilt die Pflicht zum Aufstellen einer Bautafel auch für städtische Bauvorhaben. Im vorliegenden Fall war es von Anfang an beabsichtigt, eine Bautafel zu errichten, die weit über die gesetzlich vorgesehenen Anforderungen hinaus geht.

Christian Ude

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King
„Es ist brutal“: Kunde fotografiert Mäuse in Münchner Burger King

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion