„Hey, wo wohnen?“ - Sex-Attacke am U-Bahnhof

München - Horror am U-Bahnhof: Ein Unbekannter hat am Kolumbusplatz eine Frau massiv bedrängt und geküsst. Die 27-Jährige wehrte sich - was für den Täter äußerst schmerzhaft gewesen sein müsste.

Am Sonntag, 4. Dezember, gegen 2.30 Uhr, fuhr eine 27-jährige Hotelfachfrau mit der U2 in Fahrtrichtung Messestadt Ost. Am U-Bahnhof Kolumbusplatz stieg sie aus und fuhr mit der Rolltreppe am Aufgang Plattnerstraße an die Oberfläche. Hinter ihr auf der Rolltreppe befand sich ein bislang unbekannter Mann und sprach sie mit den Worten „Hey, wo wohnen?“ an.

Nachdem die 27-Jährige den Mann aufforderte, sie in Ruhe zu lassen, er dieser Aufforderung aber nicht nachkam und sich weiterhin annäherte, versuchte sie ihn wegzustoßen. Daraufhin packte der Unbekannte beide Hände der 27-Jährigen, drückte sie gegen eine Wand und küsste sie gegen ihren Willen. Als die junge Frau den Täter in die Zunge biss, ließ er von ihr ab und flüchtete in Richtung Kolumbusplatz /Humboldstraße.

Täterbeschreibung: Ca. 30 – 35 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, südländisches, orientalisches Aussehen, kurze, schwarze Haare, Drei-Tage- Bart, hellblaue Jeans, sprach gebrochen Deutsch; Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Schlaf

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion