Hier werden Sie Ihren Christbaum legal los

Wildes Entsorgen, wie hier am Münchner Bordeauxplatz, kann die ehemaligen Christbaumbesitzer teuer zu stehen kommen.

München - In den Wochen nach Weihnachten laden wieder Münchner ihre Christbäume auf öffentlichen Plätzen und in Vorgärten ab. Doch das ist eine Ordnungswidrigkeit, betroffene Grundstückseigentümer können Anzeige erstatten.

Der Baum gehört nicht auf die Straße – auch wenn es, wie hier am Bordeauxplatz, nach der einfachsten Lösung aussieht. Das wilde Entsorgen ist eine Ordnungswidrigkeit, betroffene Grundstückseigentümer können Anzeige erstatten.

Den Baum zu zerkleinern und in den Mülltonnen zu entsorgen, verbraucht zu viel Platz. Ebenso wenig können die Abfallwirtschaftsbetriebe Tanne, Fichte & Co. mitnehmen, wenn diese neben der Mülltonne lehnen. Daher bieten sie Möglichkeiten, Christbäume kostenlos zu entsorgen.

Zum einen nehmen die zwölf Wertstoffhöfe Bäume an. Zum anderen gibt es noch heute, 10. Januar, und morgen, 11. Januar, 27 Sondersammelstellen. Die genauen Orte stehen im Internet unter www.awm-muenchen.de oder sind telefonisch unter 089/233 962 00 zu erfahren. Bringt eine Wohnanlage mehr als 20 Bäume zusammen, holen Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe sie auf Wunsch gegen eine Gebühr vor Ort ab.

Ähnliches gilt für die Wertstoffhöfe in der Region - auch hier können Sie Ihren Baum abgeben.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare