"Friends"

Hirschgarten: Luxus-Wohnprojekt für Betuchte

+

Ein neues Bauprojekt am Hirschgarten lässt die Herzen von Liebhabern eines gehobenen Lebensstils höher schlagen: "Friends" heißt das neueste Bauprojekt der LBBW-Immobilien:

Die Stuttgarter Landesbank-Tochter zeichnete sich bereits für die Luxusquartiere The Seven, Hofstatt oder das Palais an der Oper verantwortlich.

Dachterrasse, Fitnessstudio, Kitchen Lounge

„Friends“ besteht aus zwei 53 Meter hohen Türmen mit jeweils 130 Wohnungen, die ab Sommer westlich der Wilhelm-Hale-Straße entstehen und im Sommer 2016 eingeweiht werden sollen. Der Name „Friends“ soll in diesem Neubauprojekt Programm sein. Denn hier wird geteilt: Die Dachterrasse, das Fitnessstudio oder die Kitchen Lounge gehört allen. Letzteres ist eine große Ess-Küche im Obergeschoss des Nordturms. „Die ist für die Bewohner der kleinen Apartments gedacht, die dort ihre Freunde bekochen können“, erklärt LBBW-Sprecherin Brigitte Reibenspies.

Diese Wohnungen kosten bis zu 909.000 Euro

Ein neues Bauprojekt am Hirschgarten lässt die Herzen von Liebhabern eines gehobenen Lebensstils höher schlagen. Doch wer hier wohnen möchte, muss tief in die Tasche greifen. © fkn
Rund um den Birketweg waren ursprünglich bis zu sieben Hochhäuser mit bis zu 148 Metern geplant. Der Bürgerentscheid des Alt-OB Georg Kronawitter brachte die Pläne 2005 zu Fall. © fkn
Jetzt entstehen hier nur zehn maximal 53 Meter hohe Türmchen mit Büro und Wohnen. © fkn
Die 15 Stockwerke hohen „Friends“-Blöcke beherbergen künftig 130 Eigentums-Wohnungen. Das Areal gehörte einst der Bahn. © fkn
Im „Friends“ wird auf Gemeinschaft Wert gelegt, was aber nur für die Bewohner gilt. Der „Keeper“ am Eingang passt auf, dass es so bleibt. Bei ihm kann man als Bewohner im Fitnessraum reservieren. © fkn
Hier wird illustriert, wie man sich seine Wohnküche im „Friends“ einrichten kann. Wer nur ein kleines Apartment erstanden hat, kann seine Freunde in der gemeinschaftlichen „Kitchen Lounge“ verwöhnen. © fkn
Hier wird illustriert, wie man sich seine Wohnküche im „Friends“ einrichten kann. Wer nur ein kleines Apartment erstanden hat, kann seine Freunde in der gemeinschaftlichen „Kitchen Lounge“ verwöhnen. © fkn
Wer sich die 91-Quadratmeterim 12. Stock leisten kann, blickt garantiert nicht mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Er hat auch das Kleingeld für den hier abgebildeten Vitra Lounge Chair für knapp 7000 Euro. © fkn
Alle, die sich eine Wohnung im Friends erstanden haben, haben ein Anrecht darauf, auf der Dachterrasse einen Sundowner zu schlürfen. Zuvor muss man nur seine Sitzecke per Service-App reservieren. © fkn
Wer im „Friends“ einzieht, pflegt einen aktiven Lebensstil. Da heißt: In der Tiefgarage gibt es Platz für den SUV, das Design-Rennrad wird dekorativ in der Wohnung am begehbaren Schrank aufbewahrt. © fkn
Sehen Sie hier nun weitere Bilder des Bauprojektes "Friends" am Hirschgarten. © fkn
Sehen Sie hier nun weitere Bilder des Bauprojektes "Friends" am Hirschgarten. © fkn
Sehen Sie hier nun weitere Bilder des Bauprojektes "Friends" am Hirschgarten. © fkn
Sehen Sie hier nun weitere Bilder des Bauprojektes "Friends" am Hirschgarten. © fkn
Sehen Sie hier nun weitere Bilder des Bauprojektes "Friends" am Hirschgarten. © fkn

Dachterrassen-Platz per App reservieren

Auch auf der Dachterrasse kann man sich mit seinen Freunden treffen. „Die Plätze kann man mit einer App am Handy reservieren oder beim Keeper.“ Das ist der Concierge, der im Erdgeschoss wacht. Wieso das Haus keine Balkone, aber dafür Erker hat? „In dieser Höhe sind Balkone sehr zugig, einen Erker kann man das ganze Jahr nutzen“, erklärt Architekt Ludwig Wappner. Immerhin kann man die innere Scheibe der Dreifachverglasung öffnen.

Hier geht's zur Immobilien-Suche

249.000 für 43 Quadratmeter

Wer bei „Friends“ dazu gehören will, muss mindestens 249 000 Euro für eine 43-Quadratmeter-Wohnung im 1.Stock hinblättern. Wer die Aussicht von der Innenstadt bis zur Zugspitze haben will, muss im 12. Stock für 91 Quadratmeter 909 000 Euro hinblättern. Ein Tiefgaragenplatz schlägt nochmals mit bis zu 36 900 Euro zu Buche – der ist dann SUV-tauglich.

J. WELTE

Luxus pur: Exklusive Wohnungen in München

Für 3,2 Millionen Euro gibt es diese Glockenbach-Suite. Wir zeigen weitere exklusive Wohnungen. © Concept Bau
TEUERSTE MIETWOHNUNG: 6000 Euro monatlich für 256 Quadratmeter in der Altstadt: So viel muss man für die wohl teuerste Mietwohnung der Stadt hinblättern. Die liegt im dritten Stock der Hofstatt (Hackenstraße) – mit Blick auf die Frauenkirche und mit edelster Ausstattung. © Haag Klaus
Der Münchner Makler Bauwerk Capital (im Foto Christoph Lemp von Bauwerk Capital im Wohnzimmer) hat die Quartiere auf dem ehemaligen Gelände des Süddeutschen Verlags auf den Markt gebracht. Das Anwesen gehört einem Investor. Das Haus ist noch nicht komplett vermietet. © Haag Klaus
TEUERSTES KAUFOBJEKT: Satte 12,3 Millionen Euro hat die exklusive 610-Quadratmeter-Penthouse-Wohnung im Obergeschoss des Neubauprojekts Park Avenue an der Lerchenfeldstraße – unmittelbar am Englischen Garten und neben dem Nationalmuseum – gekostet. © ImmoInvest Lerchenfeld GmbH
Ein Münchner hat die Wohnung gekauft, wie es beim Investor, der Münchner ImmoInvest GmbH, heißt. Im zweiten Quartal 2015 sollen alle 23 Eigentumswohnungen fertig sein, die Hälfte ist noch zu haben. Der Vorgängerbau aus den 50er Jahren wurde längst abgerissen, die Alt-Mieter wurden abgefunden. © ImmoInvest Lerchenfeld GmbH
WIR STELLEN NUN WEITERE EXKLUSIVE IMMOBILIEN VOR: Pienzenauerstraße 123 und 125: Rund fünf Millionen Euro kostet die größte der zehn Wohnungen in diesem Neubau am Herzogpark, direkt am Isarufer. Sie ist 420 Quadratmeter groß – bis zu 460 Quadratmeter große Gärten sind für die Bewohner dabei. Dafür musste ein alter Luxus-Bungalow weg. © Duken & v. Wangenheim
Oberföhring / Grüntal: Im Grüntal, direkt am Brunnbach, entsteht dieses exklusive Wohnhaus mit 10 Parteien. Voraussichtliche Fertigstellung Frühjahr 2014. Die Wohnungen sind zwischen 148 und 346 Quadratmeter groß. Die größte kostet 3,8 Millionen Euro. Die Privatgärten sind bis zu 420 Quadratmeter groß.. © Duken & v. Wangenheim
Kaulbachstraße 61: Im Lehel musste das Mädchenwohnheim Ermelinda der Don-Bosco-Schwestern für die Luxuswohnanlage K61 weichen und umziehen. Die 43 Wohnungen im K61 sind zwischen 31 und 285 Quadratmeter groß. Die größte kostete 3,15 Millionen Euro. Alle Wohnungen sind längst verkauft. Ende 2014 sind sie fertig. © Bauwerk Capital
Osterwaldstraße 37: Im besten Schwabing versteckt sich diese im Bauhaus-Stil errichtete Mehrparteienresidenz im Grünen nahe des Englischen Gartens. Die fünf Wohnungen zwischen 156 und 226 Quadratmetern Größe wurden längst verkauft, die größte kostete 2,9 Millionen Euro. © Bauwerk Capital
Oettingenstraße 61: Im Bauprojekt O61 in der Oettingenstraße direkt am Eisbach sind alle 19 Wohnungen längst verkauft, die ersten Bewohner ziehen schon ein. Die 366 Quadratmeter große und rund fünf Millionen Euro teure Maisonette-Wohnung soll ein Fußballstar gekauft haben. © Bauwerk Capital
J.-Pschorr-Haus: Im Joseph-Pschorr-Haus in der Fußgängerzone, das im Oktober eröffnet wurde, gibt es nicht nur den Sport Scheck und Büros sondern auch 25 exklusive Mietwohnungen – fünf sind noch frei. Die teuerste mit 129 Quadratmetern geht über zwei Geschosse und kostet 4100 Euro Monatsmiete warm! © Bauwerk Capital
Tivoli-Garden im Tucherpark: 2,8 Millionen Euro teuer war die 191 Quadratmeter große Dachgeschoss-Maisonette-Wohnungen im Tivoli-Garden am Tucherpark. Das Gebäude mit den 21 Wohnungen ist als Terrassenhaus konzipiert, alle Quartiere sind verkauft. Der Bau läuft, Anfang 2015 ist der Einzug geplant. © Hochtief
Palais an der Oper: 27 Luxus-Wohnungen entstanden im Palais an der Oper, der ehemaligen Residenzpost. 14 davon sind bereits vermietet, die 200-Quadratmeter-Wohnung ist noch frei. Für 87 Quadratmeter muss man etwa 4600 Euro hinlegen! Dafür gibt es unter anderem einen Wäscheservice und Concierge. © Accumulata/LBBW Immobilien
The Seven: Münchens 56-Meter-­Luxusturm The Seven in der Müllerstraße: Das 700-qm-Penthouse oben hat ein Münchner Pharma- und Kosmetikunternehmer für 16 Millionen Euro gekauft. Die künftige Wohnung von Dietmar Holzapfel (Foto), Chef des Hotels Deutsche Eiche, kostet fünf Millionen Euro. © Haag

Auch interessant

Meistgelesen

Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter

Kommentare