Grillunfall! Frau (32) in Lebensgefahr

München - Ein 17-Jähriger hat am Samstag beim Grillen im Hirschgarten Bioethanol als Brandbeschleuniger genutzt. Eine 32-Jährige schwebt deswegen in Lebensgefahr.

Ein gemütlicher Grillabend mit Freunden wurde am Samstag zum Horror im Hirschgarten: Um seinen Grill erneut zu entfachen, spritzte ein Münchner (17) Bioethanol aus einer Flasche auf die Glut. Eine Stichflamme schoss in Richtung einer 32-Jährigen – die Münchnerin erlitt 60 bis 70 Prozent Hautverbrennungen!

Die Betriebswirtin aus München stand gegen 18.50 Uhr etwa zwei Meter mit dem Rücken zum Grill entfernt, als sie plötzlich von der Flamme erwischt wurde. Sie wurde sofort mit dem Hubschrauber in die Unfallklinik Murnau geflogen – neben den Verbrennungen an Rücken und Armen erlitt die Frau auch eine größere Verletzung am Ohr. Sie schwebt in Lebensgefahr.

Außerdem verletzte die Flamme einen Schüler, einen Azubi (beide 17) sowie eine 36-jährige Frau aus München – die drei standen ebenfalls in der Nähe des Grills. Die Verbrennungen ließen sie beim Arzt behandeln.

cl

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare