Hoch Sabine bringt den Sommer

Jetzt kommt die Sonnenflut

+
Peter Schmidt, Leiter im Naturbad Maria Einsiedel, freut sich auf die ersten Gäste.

München - Endlich! Nach dem Dauerregen meldet sich endlich die Sonne wieder zurück. Das Hoch Sabine bringt uns am Wochenende bis zu 26 Grad.

Ein greller gelber Kreis am Himmel? Ja, manch einer mag schon vergessen haben, dass es ihn – oder sie – gibt: Wir haben die Sonne nach dem wochenlangen Extremregen und Dauergrau auch lange nicht mehr gesehen! Aber jetzt hat Petrus offenbar endlich Mitleid – und schickt uns jede Menge Sonnenstrahlen und milde Temperaturen. Der Sommer hält Einzug – zumindest für ein paar Tage …

„Der Rest der Woche wird noch richtig schön“, erklärt Meterologe Karsten Brandt vom Wetterportal donnerwetter.de. Verantwortlich für den Wetterwechsel ist Hoch Sabine: Das schiebt sich vom Atlantik und Skandinavien zu uns und verdrängt die dicken Regenwolken. Und macht so Platz für einen lange nicht gesehenen Gast: die Sonne! „Zwar ist die Luft aus dem Norden nicht warm, aber die Sonne hat so eine Kraft, dass sie die Luft schnell aufheizt“, sagt Karsten Brandt.

Schon gestern war es den ganzen Tag frühsommerlich mild, am heutigen Donnerstag klettern die Temperaturen wieder auf 22 Grad. Zum Start ins Wochenende am Freitag gibt es sogar bis zu 24 Grad – allerdings können abends Wärmegewitter für ein bisserl Abkühlung sorgen. Der schönste Tag der Woche wird der Samstag: Hier zeigt sich bei sommerlichen 26 Grad immer wieder die Sonne. Auch am Sonntag ist’s warm bei 26 Grad, allerdings steigt da schon wieder die Regengefahr.

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

Also: ab in den Biergarten oder ins Straßencafé! „Nutzen Sie das schöne Wetter. Wer weiß, wie lange es bleibt“, sagt der Meteorologe. Zwar geht es auch kommende Woche mit Temperaturen um 22 Grad weiter. Aber schon Ende kommender Woche steht das nächste Tief vor der Tür, das Wolken und Regen bringt. Überhaupt sei die Prognose für den Sommer noch unsicher. Brandt: „Ende Juni ist ausschlaggebend: Gibt es da ein stabiles Hoch, wird der Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit trocken und warm.“ Daumen drücken!

Wasser marsch in Maria Einsiedel

Sind die Bademeister auf den Posten? Liegen irgendwo Scherben? Seit gestern dreht Leiter Peter Schmidt (64) wieder seine Kontrollrunden im Maria-Einsiedel-Bad in Thalkirchen. Pünktlich am ersten sonnigen Junitag öffnete das Naturbad seine Pforten. Die vergangenen Wochen gab es viel zu tun: „Wir haben alles geputzt und repariert. Endlich Sommer! Jetzt kann es losgehen!“, sagt Schmidt. Bis zu 6000 Gäste kommen an Hochtagen in das Naturbad. Aber auch Regenpausen nutzen Schmidt und sein Team sinnvoll: „Dann saugen wir die Algen mit unserem elektrischen Beckenbodensauger ab.“

cmy, jodl

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare