Hochbetrieb in Notaufnahmen

München - Schneematsch und Glatteis auf den Straßen: Da herrscht in den Notaufnahmen der Krankenhäuser wieder Hochbetrieb!

„Wir behandeln zur Zeit 50 Patienten mit Sturzverletzungen – meist wegen gebrochener Handgelenke oder Knöchel“, sagt etwa Thomas Freude, Oberarzt der Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar. Auch am Klinikum Großhadern ist zur Zeit die Hölle los. „Sturzverletzungen sind momentan unser Hauptgeschäft“, erklärt ein Unfallchirurg. Vor allem für ältere Menschen seien Stürze gefährlich, teilweise müssten sie sogar operiert werden. Der Unfallchirurg rät deshalb: „Gerade Senioren sollten zur Zeit unnötige Wege vermeiden und möglichst nur mit einer Gehhilfe oder in Begleitung auf die glatten Straßen gehen.“

tz

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare