Sparkassenchef geht

Hoeneß schenkt Strötgen ein Trikot zum Abschied

+
Auch wenn Sabine Gold-Strötgen herzhaft lacht: Ihr Gatte Harald trägt nach dem Willen von Uli Hoeneß ab sofort das Trikot mit der 10, Arjen Robben muss auf die Bank

München - Nach elf Jahren im Amt verlässt Harald Strötgen das Chefbüro der Münchner Stadtsparkasse. 500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft feierten am Dienstagabend ihn und mit ihm, darunter auch Uli Hoeneß.

Einen Gast begrüßte der 67-Jährige am Dienstagabend nach eigener Aussage besonders herzlich: Oberbürgermeister Christian Ude. „Der muss ja noch mein Zeugnis schreiben“, scherzte der scheidende Vorstandschef der Stadtsparkasse. Noch bis zum 31. Dezember ist Ude als Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Strötgens Chef, dann geht Strötgen in den Ruhestand – einige Monate vor Ude. Schon am Dienstagabend wurde der 67-Jährige offiziell im Foyer der Zentrale an der Sparkassenstraße verabschiedet.

Das Zeugnis von Ude dürfte ziemlich gut ausfallen. In der Ära Strötgen sei die Zahl der Kundenkonten um 18 Prozent auf mehr als 800 000 gewachsen, das Gesamtkreditvolumen stieg sogar um 46 Prozent. „Lieber Harald, herzlichen Glückwunsch!“, sagte der OB. Ude lobte in seiner Ansprache aber nicht nur die wirtschaftlichen Erfolge der Münchner Stadtsparkasse. Auch das soziale Engagement Strötgens sei außergewöhnlich gewesen. Das bewies der scheidende Vorstandschef noch einmal, indem er bat, keine Geschenke mitzubringen, sondern für den Verein Brotzeit von Schauspielerin Uschi Glas und ihrem Ehemann Dieter Hermann zu spenden. 30 000 Euro kamen für den Verein zusammen, der Frühstück für hungrige Schüler organisiert.

Das alles legt die Latte für den Nachfolger Ralf Fleischer (50) hoch: „Wir verlangen nicht viel, nur, dass Sie auch solche Erfolge einfahren wie Ihr Vorgänger“, sagte Ude an Fleischer gerichtet. Auch Bayerns Sparkassen-Präsident Theo Zellner war voll des Lobes für Strötgen: „Er ist ein Banker mit dem Herz am rechten Fleck.“ Das Lob kannte an diesem Abend keine Parteigrenzen. Georg Fahrenschon, Ex-CSU-Finanzminister und Präsident des deutschen Sparkassenverbandes, attestierte dem Sozialdemokraten Strötgen, ein „Sparkassengewächs besonderer Güte“ zu sein. Er habe gezeigt, dass Sparkassen auch im großstädtischen Umfeld sehr erfolgreich sein können.

Mit Harald Strötgen und seiner Frau Sabine Gold-Strötgen feierten unter anderem FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der das Trikot von Arjen Robben kurzerhand an Strötgen übergab, die Ski-Stars Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, die Ex-OBs Georg Kronawitter und Hans-Jochen Vogel sowie der Verleger unserer Zeitung Dr. Dirk Ippen und seine Frau Marlene.

P. Vetter

Eine Milliarde - wie viel ist das?

Eine Milliarde - wieviel ist das?

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare