Täter schwiegen

Hohe Strafen für die Panzerknacker-Bande

+
Die Panzerknacker-Bande vor Gericht.

München - Die Panzerknacker-Bande schweigt immer noch vor Gericht, um die Strafe zu mildern. Dennoch droht den Tätern lange Haft.

Zehn Jahre lang sollen sie reihenweise eingebrochen sein: insgesamt 202-mal in München und Ingolstadt. 2,4 Millionen Euro Beute machte die Panzerknacker-Bande. Vor Gericht sagten sie bisher allerdings kein Wort.

Grund: Ihre Verteidiger versuchen, möglichst geringe Strafen mit dem Landgericht auszuhandeln. Für ein Geständnis erwartet Nebojsa M. (38), den Kopf der Bande, maximal zehn Jahre Haft. Seine Partnerin Daniela M. (34), die die Adressen aus dem Finanzamt besorgt hatte, drohen maximal dreieinhalb Jahre Haft. Dem Deal müssen sie am Montag zustimmen und danach aussagen.

thi

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.