Die Hot Dogs trauern um ihren Frontmann

+
Ludwig „Wiggerl“ Niedermeier (hinten Mitte) auf einem Albumcover

München - Die legendäre Münchner Dixieland-Band Hot Dogs trauert um ihren Frontmann: Ludwig „Wiggerl“ Niedermeier ist tot.

Er starb am Mittwoch mit 75 Jahren bei einem Motorrad-Unfall auf Teneriffa. Das bestätigte Tochter Andrea dem Münchner Merkur. Womöglich hatte Wiggerl Niedermeier bei dem eher harmlosen Sturz einen Herzinfarkt erlitten – er hatte vier Bypässe.

Wiggerl Niedermeier, ein gelernter Maschinenbaumeister, kam 1958 zu den Hot Dogs – als Sänger und Klarinettist. Als die Band zehn Jahre später ins Profi-Musikgeschäft einstieg, hängte auch Wiggerl Niedermeier seinen Beruf an den Nagel. Und widmete sich seit dieser Zeit ganz dem Dixieland, garniert mit bairischen Texten. Sie wurden zum Markenzeichen der Hot Dogs. Der Durchbruch gelang der siebenköpfigen Münchner Band schließlich mit immer neuen Variationen des berühmten Valentin-Liedes von den „Alten Rittersleut.“

Nachdem sich die Dixie-Band im Jahr 2004 aufgelöst hatte, führte Wiggerl Niedermeier mehrere Formationen weiter, darunter die Munich Hot 4.

Mindestens einmal im Jahr kamen die Ex- Hot-Dog-Mitglieder allerdings zum „Klassentreffen“ zusammen und spielten so richtig auf. Der nächste Auftritt war am 15. Januar geplant – doch dazu kommt es nun nicht mehr.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare