Vier Jahreszeiten räumt doppelt ab

Der beste Manager zeigt das beste Hotel

+
Das Hotel Vier Jahreszeiten

München - Das Hotel Vier Jahreszeiten ist das "Hotel des Jahres" 2013 und wird geführt vom "Hotelmanager des Jahres", Axel Ludwig. Diese zwei Auszeichnungen sind Anlass für einen Blick hinter die Kulissen:

Am Montag kommt die Auszeichnung „Hotel des Jahres“ wieder nach München – erstmals seit 2005. Das Kempinski-Hotel Vier Jahreszeiten in der Maximilianstraße wird dann offiziell von der Schlummer-Atlas-Redaktion ausgezeichnet. Gleichzeitig wird der Chef des Hauses, Axel Ludwig (41), zum „Hotelmanager des Jahres“ gekürt. Grund genug, uns mit Ludwig im Fünf-Sterne-Tempel umzuschauen. Der beste Manager zeigt uns das beste Hotel!

Seit 1858 genießen die Gäste das einzigartige Flair des Grandhotels, das auf Wunsch des Bayerischen Königs Maximilian II. errichtet wurde und „das schönste Hotel der Stadt“ werden sollte. Bereits in der Halle mit der eindrucksvollen Glaskuppel spüren wir das besondere Flair, welches auch schon prominente Gäste wie Königin Elisabeth II., Tina Turner, Sean Connery und die Rolling Stones genossen. Die Gäste nennen die Lobby auch das „schönste Wohnzimmer Münchens“.

Manager Ludwig: "Bei uns gibt es kein Nein"

Die knapp 300 Zimmer – darunter 67 Suiten – verbinden geschmackvoll Historie und Moderne miteinander. Dabei gleicht keines dem anderen. Zu haben sind sie ab 300 Euro pro Nacht. Die teuerste Suite bewohnt man für 15.000 Euro – pro Nacht. Neben Spa-Bereich, Restaurant, Bar und italienischem Juwelier verfügt das Vier Jahreszeiten über einen eigenen Blumenladen. Viele Dienstleistungen – vom 24-Stunden-Zimmerservice über den Wäsche- und Reinigungsdienst bis hin zum Shuttle-Service vom Flughafen – gehören zur Luxushotellerie.

Was macht das Vier Jahreszeiten so besonders? Ludwig bringt es so auf den Punkt: „Zusammen sind wir herzliche und leidenschaftliche Gastgeber. Bei uns gibt es kein Nein.“ Besonders die älteren seiner über 300 Mitarbeiter lobt er: „Wie sie neue Wege mitgehen und sich engagieren, verdient großen Respekt.“ Seit 2008 wurden 35 Millionen Euro in das Luxushotel investiert. Weitere 30 Millionen Euro sollen bis 2016 folgen.

Der beste Manager zeigt das beste Hotel

Bilder: Der beste Manager zeigt das beste Hotel

Stefan Wandel

Der Chef des Hauses

Axel Ludwig im Foyer des neu renovierten Ballsaals

Axel Ludwig (42) ist seit Juli 2010 Direktor des Fünf-Sterne-Hauses. Vor seinem Wechsel an die Isar leitete der gebürtige Bonner das Kempinski Nile Hotel in Kairo. Davor machte er Station in Hamburg, Moskau und in Bodrum an der türkischen Ägäis. Ludwig blickt auf insgesamt 20 Jahre Hotelerfahrung zurück, davon zehn bei Kempinski. In München ist er angetreten, das bis dahin eher verstaubte „Vier Jahreszeiten“ mit seiner internationalen Erfahrung zu Europas Top-Hotel weiterzuentwickeln. Die diesjährigen Auszeichnungen dürften kein Zufall sein. „Dass wir heute international ganz anders wahrgenommen werden, ist nur gemeinsam mit meinem tollen Team möglich“, sagt Ludwig. Neben dem Hotel will er auch sein Personal weiterentwickeln.

Deutschlands teuerste Suite: Rundgang im Hotel Vier Jahreszeiten

Deutschlands teuerste Suite: Rundgang im Hotel Vier Jahreszeiten

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare