Kranker Chihuahua sucht neues Zuhause

Hündchen Riki (2) einfach im Stich gelassen

+
Hatte ein herzloses Herrchen: Chihuahua Riki (2)

München - Chihuahua Riki (2) wurde von seinen Besitzern beim Tierarzt zurückgelassen, weil er krank ist. Das Hündchen leidet unter chronischer Hirnhautentzündung und sucht nun ein neues Zuhause.

Als er noch ein Baby und gesund war – da war der winzige Chihuahua Riki (2) der heiß geliebte Mittelpunkt seiner Besitzer. Dann jedoch wurde er krank. Da zeigten die angeblichen Hundefreunde plötzlich ihren wahren Charakter. Als der Tierarzt ihnen die Wahrheit über Rikis Gesundheitszustand erklärte, ließen sie Riki einfach in der Praxis zurück: „Vielen Dank auch, kein Interesse mehr“, ließen sie den Veterinär wissen. Nun sucht das Tierheim einen Menschen, der hinter der Krankheit den wahren Wert dieses Tierchens sehen kann: Nämlich seine Treue und seine bedingungslose Liebe für einen wahren Freund.

Rikis Krankheit begann mit Krampfanfällen. Der Tierschutzverein ließ ihn in einer Kleintierklinik untersuchen. Dabei kam heraus, dass der Kleine an chronischer Hirnhautenzündung leidet, die mit Epilepsie und Erblindung einhergeht. Gleichwohl hat das Hündchen nach Einschätzung der Tierärzte noch viel Lebensqualität, die er täglich bestätigt mit seinem quietschfidelen, lustigen Naturell. Seine Behandlung kostet jedoch 60 Euro im Monat. Das Tierheim (Tel. 921000-0) hofft, dass sich doch noch ein echter Tierfreund für den kleinen Riki meldet.

Dorita Plange

Auch interessant

Kommentare