Hündin getötet: Fahrerflucht!

+
Überfahren: Terrier-Mischling Marianne

München - Wer hat die arme Marianne auf dem Gewissen? Die Hündin wurde am 3. Januar in Bogenhausen überfahren. Der Autofahrer fuhr einfach weiter. Jetzt sucht der Tierschutzverein München nach Zeugen!

Der sechs Jahre alte Terrier-Mischling war erst am 28. Dezember vom Tierschutzverein an ein älteres Ehepaar als Zweithündin vermittelt worden. Doch ihr neues Zuhause durfte Marianne nur kurz genießen: Als sich am 3. Januar gegen 12.15 Uhr in der Nachbarschaft ein paar Rowdys einen Spaß daraus machten, einige übrig gebliebene Silvesterknaller abzufeuern, erschrak die Hundedame und büchste aus. Sie raste bis zur Ecke Cosimastraße/Hochstiftsweg, dort ­erfasste ein Auto die quirlige Hündin.

Während der Fahrer einfach weiterfuhr, stoppte Robert W. sofort seinen Wagen und kümmerte sich um das schwer verletzte Tier. Er packte sie in seinen Wagen und fuhr zum nächsten Tierarzt. Doch jede Hilfe kam zu spät: Lungenriss. Der Terrier-Mischling war innerlich schon verblutet.

Beate Eteläkoski, Pressesprecherin des Tierschutzvereins, ist erschüttert: „Wir alle im Tierheim sind tief betroffen. Leider erleben wir jedes Jahr rund um Silvester, wie unsere Tierheim-Bewohner unter der Knallerlei leiden. Und leider kommen auch immer wieder Tiere zu Tode, wenn sie in Panik flüchten. Aber das Furchtbare an diesem Vorfall ist das herzlose Verhalten des Autofahrers.“

Hinweise an Eveline Kosenbach vom Tierheim unter Tel.: 01 57 / 73 08 90 68.

tz

Auch interessant

Kommentare