Feuerwehr im nächtlichen Einsatz

Hündin Luise aus dem Flaucher-Hochwasser gerettet

+

München - An die reißende Strömung der Isar hat Hündin Luise wohl nicht gedacht: Am Freitagabend riss sie sich beim Gassigang los und schwamm auf eine Insel beim Flauchersteg. Doch für die Rückkehr fehlte Luise der Mut.

Beim Gassigang am Freitagabend gegen 21 Uhr über den Flauchersteg hat sich laut der Branddirektion München die siebenjährige Hündin Luise von ihren Herrchen losgerissen. Über die Stufen gelangte sie zunächst auf die darunterliegende Sandbank und schwamm von dort unvermittelt durch die mächtige Strömung auf die nächstliegende Insel.

Dort angekommen verließen Luise dann aber sowohl der Mut alsauch die Kraft für den Rückweg. Das Zamperl nahm laut Feuerwehr „wehleidig Blickkontakt mit seinem Hundehalterehepaar“ auf dem Steg auf. Die konnten ihre Hündin aber nicht selbst retten, weil der Hochwasserstand der Isar viel zu gefährlich ist und alarmierten die Feuerwehr.

Dann ging alles schnell: Feuerwehrtaucher setzten mit einem Schlauchboot auf die Insel über. „Mit Leckerlis überzeugten sie Luise, ins Boot zu springen“, erzählt Feuerwehrsprecher Florian Hörhammer. Zurück an Land, wurde Luise dem glücklichen Ehepaar wieder übergeben – völlig unversehrt.

Die nächsten Tage sollte Luise ein Bad in der Isar besser sein lassen. Morgen überwiegen die Wolken und es fällt vor allem in Alpennähe zeitweise Regen. Die Temperaturen erreichen 11 bis 16 Grad. Mittwoch und Donnerstag setzt sich dann aber überwiegend freundliches und trockenes Wetter durch.

pak/tz

Auch interessant

Kommentare