Sie irrt orientierungslos durch München

Hündin verschwunden: Wer hat Carlie gesehen?

+
Wo ist Hündin Carlie? Sie irrt durch das Münchner Stadtgebiet.

München - Seit zwei Tagen irrt Mischlingshündin Carlie orientierungslos durch München. Ihre Besitzerin Bine A. hat seither nicht mehr geschlafen, sucht ununterbrochen nach ihrem Tier. Doch dabei braucht sie Hilfe: Wer hat die ängstliche Carlie gesehen?

Update, 4. Oktober: Die Suche nach Carlie läuft weiter - auch elf Wochen nach dem Verschwinden der Mischlings-Hündin werden laufend neue Sichtungen gemeldet. Frauchen Bine A. hofft, dass Carlie bald gefunden wird.

Bine A. hat seit zwei Tagen nicht mehr geschlafen. Sie kämpft mit den Tränen, klingt verzweifelt: Denn seit Samstag, 19. Juli, ist ihre Hündin Carlie schon verschwunden. "Seither bin ich ununterbrochen unterwegs", erzählt sie. Die junge Frau wünscht sich nämlich nur eins: ihren Hund so schnell wie möglich und unversehrt wieder in die Arme schließen zu können.

Es ist spät am Samstagabend, als es passiert: Mischlingshündin Carlie tollt im Garten von Bine A. am Luise-Kieselbach-Platz herum. Auf einmal lässt sich das Tier ablenken, läuft auf die Straße. Und wird dort beinahe von einem Auto überfahren. Carlie erschrickt dabei offenbar so sehr, dass sie verwirrt in die falsche Richtung davonläuft. Seither irrt sie wohl verstört durch das Münchner Stadtgebiet, ohne Orientierung und mit jeder Menge gefährlicher Straßen und Kreuzungen - und findet nicht mehr nach Hause.

Bine A. mit ihrer Hündin Carlie.

Ihre Besitzerin kann nur vermuten, was das Tier so irritiert hat. "Carlie ist ein freundlicher und aufgeschlossener Hund. Anscheinend hat sie die Situation auf der Straße so erschreckt, dass sie nun panisch ist und sich nicht mehr nach Hause orientieren kann." Deswegen sitzt auch Bine A. nicht mehr still. Gemeinsam mit Familie und Freunden hat sie innerhalb von nur 24 Stunden 1500 Flyer und 800 Handzettel mit Bildern ihrer Hündin verteilt, ein Suchplakat erstellt und die Aktion schon mehrmals auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Auch Suchhunde sind mittlerweile dabei. Sie helfen Bine A., Hündin Carlie möglichst schnell wiederzufinden.

Das Wichtigste für die junge Frau ist deswegen, dass ihre Carlie irgendwo auftaucht, dass sie irgendjemand sieht. "Ich bin davon überzeugt, dass sich Carlie im Augenblick nur den ihr bekannten Personen anschließen wird", sagt Bine. A. Deswegen: "Jeder, der meine Hündin sieht, kann mich anrufen - egal zu welcher Uhrzeit."

Carlie gehört zu ihrer Familie. Dass die Hündin nun schon seit zwei Tagen fort ist, hat Bine A. schwer zugesetzt. Doch die junge Frau ist entschlossen. "Carlie ist ein Teil meiner Familie und ich werde nichts unversucht lassen, sie schnellstmöglich wieder unversehrt in die Arme schließen zu können. Auch wenn jemand an sich keine Hunde mag, bitte: Helfen Sie mir, meinen Hund wiederzufinden. Sie ist ein wirklich toller Hund und wir vermissen sie sehr!"

So sieht Carlie aus

Carlie hat ein grau-weißes Gesicht, einen schwarzen Rücken und halblanges Fell. Auffällig ist ihr angeborener, sehr kurzer Schwanz. Sie sieht aus wie eine Husky-Mischung.

Sie ist ca. 50 Zentimeter groß, hat ein grau-weißes Gesicht, einen schwarzen Rücken und halblanges Fell. Auffällig ist ihr angeborener, sehr kurzer Schwanz. "Carlie ist ein Hund, der auffällt. Sie sieht fast aus wie ein Husky-Mischling, nur zierlicher!"

Eine Sache ist Bine A. dabei noch sehr wichtig: "Wer meine Hündin sieht, sollte nicht selbst versuchen, sie einzufangen. Das wird sie nur dazu anhalten, kopflos weiter zu rennen." Deswegen ist Bine A.s Handy eingeschaltet- zu jeder Tages- und Nachtzeit: Unter der Nummer 0176-64149536 ist sie zu erreichen. "Ich bedanke mich schon jetzt von Herzen für jeden Hinweis, der die Heimkehr meiner Hündin näher rücken lässt."

pak

Auch interessant

Meistgelesen

Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare