Überraschende Pläne vorgestellt

Hugendubel am Marienplatz bleibt doch: So soll er aussehen

Hugendubel, Marienplatz
1 von 6
Die neuen Pläne für den Hugendubel am Marienplatz wurden am Donnerstag vorgestellt.
Hugendubel, Marienplatz
2 von 6
Die neuen Pläne für den Hugendubel am Marienplatz wurden am Donnerstag vorgestellt.
Hugendubel, Marienplatz
3 von 6
Die neuen Pläne für den Hugendubel am Marienplatz wurden am Donnerstag vorgestellt.
Hugendubel, Marienplatz
4 von 6
Die neuen Pläne für den Hugendubel am Marienplatz wurden am Donnerstag vorgestellt.
Hugendubel, Marienplatz
5 von 6
Die neuen Pläne für den Hugendubel am Marienplatz wurden am Donnerstag vorgestellt.
Hugendubel, Marienplatz
6 von 6
Das sind die neuen und alten Mieter in Münchens Topadresse Marienplatz 22. Das Gebäude soll klassisch schlicht umgebaut und saniert werden.

München - Der Hugendubel am Marienplatz bleibt! Er wird sich aber verändern. Die überraschenden Pläne wurden am Donnerstag vorgestellt.

Er gehört zum Marienplatz wie das neue Rathaus und der Fischbrunnen: Der Hugendubel. überraschend hat jetzt die Familie Hugendubel verkündet, dass Münchens bekanntestes Büchergeschäft am Marienplatz bleiben wird und sich mit der Telekom das Eckhaus Marienplatz 22 teilen wird. „Wir wollen, dass Bücher in den Innenstädten bleiben, dass sie in München bleiben und eben auch am Marienplatz“, sagt Maximilian Hugendubel.

Dabei hatte die Familie Hugendubel schon das Aus für ihre Filiale am Marienplatz verkündet. Nach monatelange Verhandlungen konnten sich der Vermieter Bayerische Hausbau, Telekom und Hugendubel nun doch auf ein gemeinsames Konzept einigen: Hauptmieter ist die Deutsche Telekom, die an Deutschlands teuerstem Standort auf 350 Quadratmetern im Erdgeschoss ihren Flagshipstore eröffnen wird - mit Eingang zum Marienplatz. Hugendubel ist mit 1200 Quadratmetern Fläche ein ziemlich großer Untermieter. Gegenüber vom Alten Peter wird der Eingang sein, von dort geht‘s mit Rolltreppen hoch in den ersten und zweiten Stock. Beliebtes und Bewährtes wie das Café und die Leseinseln bleiben. Aber die Buchhandlung wird um Zweidrittel kleiner. „Unsere Kunden wollen heute nicht mehr das größte Bücherangebot, sondern das beste“, sagt Nina Hugendubel.

Donnerstag Morgen wurden die 85 Mitarbeiter, die in der Filiale am Marienplatz informiert, dass es weitergeht. Ende Januar 2016 schließt die Filiale aber erst mal für eineinhalb Jahre. „Sie verstehen sicher, dass wir nicht allen 85 Mitarbeitern über einen so langen Zeitraum eine Zwischenlösung anbieten können“, sagt Maximilian Hugendubel. Im Sommer 2017 wollen Telekom und Hugendubel gemeinsam eröffnen. „Wir haben bereits bei ihrer strategischen Partnerschaft für den E-Bookreader tolino erfolgreich zusammengearbeitet“, sagt Albert Pott von der Telekom. Der Telekom-Laden zieht ins Erdgeschoss mit Eingang zum Marienplatz. Hier sollen die Kunden alle technischen Neuerungen an Erlebnistischen ausprobieren können.

Der Presse Club zieht für die Zeit des Umbaus aus. Die beiden oberen Stockwerke sollen Büros werden - und sind noch nicht vermietet. Buchfreunde können für die Zeit des Umbaus im Hugendubel in den Fünf Höfen und am Stachus-Rondell einkaufen. Der Umbau am Stachus soll bis zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts abgeschlossen sein. Und im Sommer 2017, nach eineinhalb Jahren Umbau und Modernisierung, soll der Hugendubel am Marienplatz als das wiedereröffnet werden, was er anno 1979 schon einmal war: Deutschlands modernste Buchhandlung.

Jasmin Menrad

Und so soll der neue Hugendubel am Marienplatz werden

Das sind die neuen und alten Mieter in Münchens Topadresse Marienplatz 22. Das Gebäude soll klassisch schlicht umgebaut und saniert werden.

Diese Grafik zeigt, wie das Haus am ­Marienplatz nach der Sanierung für mehr als zehn Millionen Euro aussehen soll – und wer welche Räume belegt. Die Grundstruktur des Gebäudes aus den 50er Jahren bleibt erhalten, allerdings wird die Fassade zurückhaltender. Vorgesehen ist eine klassische Gestaltung mit hochwertigen Materialien und dezenten Farben. Die Glasfront in den oberen Stockwerken und die Panoramaaufzüge werden entfernt, die Fenster verändert, die Fassade durch Natursteinpfeiler und Gesimse gegliedert.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag
Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag
Zwei Tote bei Unfall in Trudering: Bilder
Zwei Tote bei Unfall in Trudering: Bilder

Kommentare