Hund hüpft auf die Gleise: Stammstrecke gesperrt

+
Der Terrier hat die S-Bahn zwischen Hackerbrücke und Donnersbergerbrücke lahmgelegt.

München - Wegen eines Hundes war die S-Bahn-Stammstrecke zwischen Hackerbrücke und Donnersbergerbrücke am Dienstag für mehr als 40 Minuten gesperrt.

Der Jack Russel Terrier war seiner Besitzerin (25) im Bereich Donnersbergerbrücke abhanden gekommen. Das Tier floh über die Gleise

Die 25-jährige Münchnerin verständigte die Polizei, die wiederum die Notfall-Leitstelle. Die Gleise ziwschen Hackerbrücke und Donnersbergerbrücke wurden gesperrt. Es begann eine Suchaktion, bei der auch Beamte der Bundespolizei teilnahmen. Das war gegen 13.07 Uhr.

"Gefunden haben wir nichts", sagte ein Sprecher der Bundes-Polizeiinspektion München. Der Terrier war wie vom Erdboden verschluckt. Nach etwa 25 Minuten gaben die Beamten auf, die Gleise wurden wieder freigegeben.

Gegen 14.10 Uhr der nächste Alarm. Der Jack Russel Terrier ist gesehen worden, die Polizei rückt aus, die Gleise werden gesperrt - noch mal für 20 Minuten. Und diesmal finden die Beamten den Ausreißer.

"Wir haben ihn eingefangen und der Besitzerin übergeben. Für uns ist der Fall damit abgeschlossen, eine Straftat liegt nicht vor", so der Polizeisprecher.

ska

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare