Hunderte beim Ostermarsch

+
Eine Demonstrantin trägt am Samstag (23.04.2011) in München (Oberbayern) während der Auftaktkundgebung des Ostermarschs eine übergroße Marionette mit Totenschädel und dem Symbol für Radioaktivität.

München - Hunderte beim Ostermarsch Atomkatastrophe in Japan, Krieg in Libyen, Bundeswehr in Afghanistan: Dagegen marschierte die Friedensbewegung am Samstag beim Ostermarsch.

Zur Kundgebung auf dem Marienplatz kamen laut Veranstalter rund 900 Menschen, die Polizei geht von der Hälfte aus. Auf Plakaten forderten die Teilnehmer etwa: „Atomwaffen abschaffen – Atomkraftwerke abschalten“.

Der Ostermarsch hatte am Morgen mit ­einem Gottesdienst begonnen und führte vom Orleansplatz ins Zentrum. Bundesweit gingen Tausende Menschen auf die Straße – vor allem in der Nähe von Atomkraftwerken.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz

Kommentare