Herr Ude, warum macht man es Igeln so schwer?

München - Eine Leserin hat Mitleid mit Igeln und fragt sich, warum die Stadt im Herbst die Laubhäufen immer entsorgen muss, anstatt das Laub unter Bäumen zu sammeln, um den Tieren dort einen guten Unterschlupf zu bieten. OB Ude antwortet.

Frage: Sobald die ersten Blätter von den Bäumen fallen, sind Mitarbeiter der Stadtreinigung unterwegs und „nerven“ mit den Laubbläsern. Das Laub wird zu großen Haufen zusammen gekehrt, die meist wochenlang auf den Rasenflächen oder auf den Wegen liegen bleiben. Ein hervorragender Unterschlupf für Igel, die ohnehin ansonsten kaum ein Versteck finden können. Nach einiger Zeit werden die Haufen dann abtransportiert. Es schmerzt sehr, zu wissen, dass die Igel den Abtransport, der mit großen Kehrmaschinen oder Forken vorgenommen wird, nicht überleben können. Weshalb kann Laub nicht unter Bäumen gesammelt werden und dort liegen bleiben? Das wäre auch ein Schutz für Insekten und Käfer. Weshalb macht man den Igeln das Leben schwer?

Uschi Hoffmann-Kötter, per E-Mail

Antwort: Ihre Frage hat mich erst einmal ratlos gemacht, deshalb bat ich das Baureferat um eine Stellungnahme. Hier ist sie: „Das Baureferat entfernt Herbstlaub nur dort, wo es auch erforderlich ist, in erster Linie auf Straßen, Wegen und Plätzen aufgrund der Verkehrssicherheit, um Unfälle durch „pflanzliches Glatteis“ zu vermeiden. Die in den Grünanlagen anfallenden Blätter werden soweit möglich nicht abtransportiert, sondern zur Verrottung unter die Gehölze eingebracht.

So verbleibt das anfallende Laub in den Gehölzpflanzungen, wo es als Unterschlupf für Kleintiere dient und auf längere Sicht als Humus den Boden verbessert. Igel bevorzugen trockene, lockere Laubhaufen als Winterquartier. Unserer Erfahrung nach suchen Igel die zum Abtransport maschinell aufgetürmten Laufhaufen nicht auf, da diese meist feucht und stark verdichtet sind. Darüberhinaus liegen die Haufen meist - um den Abtransport zu erleichtern - an exponierten Stellen, die von den Winterschläfern eher als unattraktiv betrachtet werden. Der Abtransport des gesammelten Laubes erfolgt dennoch so schnell wie möglich.

Sollten wir dabei einen Igel finden, wird er der Tierrettung übergeben.“ Sie sehen selbst: So weit wie möglich wird Ihrem Anliegen bereits Rechnung getragen, und die von Ihnen festgestellten Ausnahmefälle sind für Igel auch nicht besonders „verführerisch“

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare