Von Zivilstreife estoppt

Mitten in München: Vier Männer liefern sich Autorennen

+
Die Rennstrecke der vier Raser führte auch vorbei am Siegestor.

München - Vier Männer haben die Rechnung ohne die Polizei gemacht. Am Sonntag liefert sich das Quartett ein Autorennen durch München - bis eine Zivilstreife eingreift.

Mitten in München haben sich vier junge Männer ein halsbrecherisches Autorennen mit teils mehr als 100 Stundenkilometern geliefert. Wie die Polizei am Montag berichtete, bemerkte eine Zivilstreife die Raser im Alter zwischen 20 und 25 Jahren am Sonntagabend auf der Leopoldstraße in Schwabing.

Die Zivilstreife konnte die Männer kurz darauf stoppen. Als die Raser das Stop-Zeichen im Wagen der Beamten sahen, beendeten sie ihr Rennen und hielten an. Die Fahrer erwarten nun Geldbußen in Höhe von bis zu 800 Euro sowie Punkte in Flensburg und Fahrverbote bis zu zwei Monate.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare