Ehefrau schwer verletzt? Münchner Imam in Haft

+
Der Eingang der Darul Quran Moschee in München.

München - Der bekannte Imam der Münchner Darul Quran Moschee sitzt wegen des Verdachts der Körperverletzung in Haft. Er soll einer seiner Ehefrauen mehrere Knochen gebrochen haben.

Einen entsprechenden Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) bestätigte ein Polizeisprecher am Dienstagabend in München. Ein Ermittlungsverfahren sei eingeleitet und Haftbefehl wegen Verdunklungsgefahr erlassen worden.

Laut BR soll der islamische Geistliche bereits vor einer Woche eine seiner drei Ehefrauen misshandelt haben. Scheich Abu Adam habe die 31-Jährige schwer verletzt, sie habe mehrere Knochenbrüche erlitten und sei von Polizeibeamten aus der Wohnung des 40-Jährigen befreit worden. Die Beamten waren von einem Anwalt informiert worden, den das Opfer selbst angerufen habe. Inzwischen stehe die Frau unter Polizeischutz.

Dem Bericht zufolge galt der islamische Geistliche, der öffentlich immer wieder gegen Gewalt und gegen den Dschihad predige, als gern gesehener Gast bei den vom städtischen Sozialreferat veranstalteten Integrationsrunden. Eine Woche vor seiner Festnahme habe er noch bei der Katholischen Hochschulgemeinde Münchens gesprochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion