Wirtschaftszahlen 2014

Immer mehr feste Jobs für die Münchner

+
Guter Ausblick: Bürgermeister Josef Schmid.

München - Es gibt unangenehmere Termine im Kalender eines Bürgermeisters: Josef Schmid (CSU) stellte gestern die Wirtschaftszahlen für München für das Jahr 2014 vor.

Immer mehr feste Jobs: 2,7 Prozent mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze meldete Schmid. Das berichtet der Münchner Merkur. Im Jahr 2014 entstanden unterm Strich 20 776 neue Stellen.

Umland zieht mit: Die hervorragende Entwicklung beschränkt sich nicht auf die Stadt München. In der gesamten Region war der Stellen-Zuwachs in den letzten fünf Jahren mit 12,7 Prozent sogar etwas höher als in der Stadt.

Guter Branchen-Mix: Sehr zufrieden ist Schmid mit der Münchner Arbeitsplatz-Mischung. So hat das produzierende Gewerbe mit 16,4 Prozent immer noch einen ordentlichen Anteil an den Arbeitsplätzen. Im Handwerk stieg der Umsatz um immerhin 2,4 Prozent.

Hohe Kaufkraft: München hat eine ungewöhnlich hohe Kaufkraft. Tendenz: weiter steigend. 26 689 Euro haben die Münchner durchschnittlich im Jahr nach Abzug ihrer Fixkosten zur Verfügung. Die Kaufkraft liegt inzwischen 38 Prozent über dem Bundes-Durchschnitt.

Hoher Akademikeranteil: Unter den Festangestellten in der bayerischen Landeshauptstadt ist der Akademiker-Anteil mit 28,5 Prozent sehr hoch. In Bayern liegt er bei 13,9 Prozent.

Arbeitslosenzahl stagniert: Die gute Wirtschaftsentwicklung hat keine positive Auswirkung auf die Arbeitslosenzahl. Im Agenturbezirk München lag sie erneut bei 4,8 Prozent. In absoluten Zahlen stieg sie sogar leicht an. Zweiter Bürgermeister Josef Schmid bekräftigte gestern erneut, er habe diese Gruppe besonders im Blick. Die Stadt will geförderte Arbeitsplätze für Menschen schaffen, die am regulären Arbeitsmarkt keine Chance mehr haben.

Felix Müller

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare