Immer mehr Flüchtlinge

Ude fordert Asyl-Heim außerhalb Münchens

+
OB Christian Ude.

München - München muss immer mehr Flüchtlinge aufnehmen. Das stellt die Stadt vor große Herausforderungen. Jetzt fordert OB Christian Ude eine dritte Erstaufnahme-Einrichtung außerhalb der Stadt.

Sie kommen aus Syrien, dem Iran, Afghanistan, Russland oder anderen Krisenländern: Von Januar bis April dieses Jahres stellten 26 792 Menschen Asylantrag in Deutschland, das sind 73,1 Prozent mehr als voriges Jahr!

Auch München muss immer mehr Flüchtlinge aufnehmen. Das stellt die Stadt vor große Herausforderungen, die provisorische Erstaufnahmestelle in der Baierbrunner Straße reicht schon nicht mehr. Asylbewerber werden in den Winterunterkünften für Obdachlose in der Bayernkaserne untergebracht (tz berichtete).

Jetzt schrieb OB Christian Ude (SPD) an Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), dass die Situation in den Erstaufnahmeinrichtungen in München und Zirndorf seit langem problematisch sei. Ude: „Aufgrund der steigenden Zugangszahlen spitzt sich die Lage weiter zu.“

Die Stadt habe bereits an Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) geschrieben – ohne Erfolg, da die Ministerin von sinkenden Flüchtlingszahlen ausgegangen sei. Ude weiter: „Aufgrund der stark steigenden Flüchtlingszahlen müssen schnellstmöglich eine dritte Erstaufnahme-Einrichtung außerhalb Münchens und ein Ersatz für das Haus in der Baierbrunner Straße realisiert werden.“ Die dortige Unterkunft will Ude schließen, da dort eine humane Unterbringung und Versorgung nicht möglich sei.

WE

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion