Oberstes US-Gericht setzt Trumps Einreisedekret in Kraft - vorläufig

Oberstes US-Gericht setzt Trumps Einreisedekret in Kraft - vorläufig

Zahl der Anträge sprunghaft angestiegen

Münchner Briten wollen deutsche Pässe

+
Überlegt noch, ob er deutscher Staatsbürger werden soll: der Brite Bulent Yusuf. 

München - Immer mehr in München lebende Briten wollen gerne einen deutschen Pass. Grund dafür ist der Brexit. Seit die Bürger Großbritanniens sich für den Austritt aus der Europäischen Union entschieden haben, hat sich die Zahl der Anträge auf Einbürgerung fast verfünffacht.

Am 22. Juni vorigen Jahres hatte sich das Vereinigte Königreich in einer Volksabstimmung vom Rest Europas losgesagt. Seitdem gab es einen regelrechten Run auf die Einbürgerungsstelle des Kreisverwaltungsreferats (KVR). Bis heute ließen sich hunderte Münchner Briten beraten, 121 stellten einen Einbürgerungsantrag. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres gab es nur 25 Anträge. Von den 121 Anträgen hat das KVR bisher 40 bewilligt. „Die Wahrscheinlichkeit, dass die anderen Antragsteller ebenfalls eingebürgert werden, ist sehr hoch“, sagt Sprecher Johannes Mayer.

In den Beratungsgesprächen hätten die Briten fast ausschließlich den Brexit als Grund angegeben, so Mayer. Zu ihnen gehört Robert Harrison aus München. Der 55-jährige Patentanwalt und Vater zweier Kinder lebt seit 25 Jahren in München. „Wegen des Brexits habe ich voriges Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt – genauso wie viele Freunde“, sagt er.

Dabei waren die Briten zuvor nicht gerade erpicht auf den deutschen Pass: Von 2002 bis 2015 wurden nach laut KVR lediglich 80 Münchner Briten eingebürgert.

Sobald das Königreich nicht mehr Teil der EU-Familie ist, entfallen für britische Staatsangehörige auch die Privilegien, die mit einer Mitgliedschaft einhergehen. Dazu zählt etwa die Arbeitnehmerfreizügigkeit: EU-Bürger dürfen in jedem anderen EU-Staat einer Arbeit nachgehen. Sobald Großbritannien die Gemeinschaft verlässt, würde wohl auch das dauerhafte Aufenthalts- und Arbeitsrecht für Briten erlöschen. Dies ist einer der Gründe, warum deutsche Pässe unter Briten auf einmal begehrt sind. Harrison sagt: „Ich habe den deutschen Pass beantragt, weil ich die Freizügigkeit schätze. Ich habe beruflich viel in Frankreich und Österreich zu tun.“ Verlasse Großbritannien die EU, dürften die Briten nicht mehr frei reisen und arbeiten. Ob er den britischen Pass parallel behalten dürfe, wisse er nicht.

Auch Bulent Yusuf überlegt, ob er bald Deutscher werden soll. Der 39-Jährige ist Redakteur beim Start-up All3DP im Westend. „Ich will nicht zurück in ein Königreich ziehen, das selbstbezogen und fremdenfeindlich geworden ist“, sagt er. Er werde genau achtgeben, was bei den Austrittsverhandlungen herauskomme. Und wenn es nötig sei zu bleiben, werde er den deutschen Pass beantragen. Er lebe sehr gerne in Deutschland, die Menschen seien wunderbar und die Lebensqualität hoch.

Geschenkt bekommen Ausländer den Pass nicht. Bewerber müssen mindestens acht Jahre im Land leben und die Sprache beherrschen, einen Einbürgerungstest bestehen, das Grundgesetz anerkennen und ein Einkommen nachweisen. Wer vorbestraft ist, hat schlechte Karten. Für die Münchner Briten dürften diese Kriterien keine großen Hürden darstellen. Anträge von Briten, die die Voraussetzungen nicht erfüllen, werden laut KVR nur selten gestellt.

Harrison hat die Tests bestanden: „Das war kein Problem – etwa die Frage, wie die bayerische Landeshauptstadt heißt. Ich hatte nur einen Fehler: Die Frage, was Deutschland am 27. Januar feiert, konnte ich nicht beantworten. Es ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Das wusste auch fast niemand von meinen deutschen Freunden.“

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat unter den Amerikanern in München Sorgen ausgelöst. Zwar hat kein Münchner mit US-Pass seit der Wahl am 8. November einen Einbürgerungsantrag gestellt, zehn Personen ließen sich aber seither zum Thema beraten. Im Vorjahreszeitraum nahmen dieses Angebot nur vier US-Amerikaner in Anspruch. 

U. Lobinger/Ch. Ulrich

Auch interessant

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind

Kommentare