Merkwürdiges Phänomen

Seltsames Flackern in München heute Morgen: Was war da los?

Nur einen Wimpernschlag lang dauerte das Flackern der Beleuchtung am Donnerstag in München. Zu kurz für einen Stromausfall, zu lang, um nicht bemerkt zu werden. Wir haben uns bei der SWM nach der Ursache für den Ausfall erkundigt.

München - Haben Sie sich am Donnerstagmorgen auch über das kurze Flackern der Beleuchtung gewundert? Uns haben mehrere Meldungen erreicht über einen kurzen, kaum wahrnehmbaren Lichtausfall in München. Im Gegensatz zu anderen Ländern ist die Stromversorgung in Deutschland eigentlich sehr konstant. Niemand muss sich bei Gewitter Sorgen machen, dass beim nächsten Blitz plötzlich das Licht ausgeht.

Das gilt auch für München, wo man die jährlichen Stromausfälle an einer Hand abzählen kann. Meistens sind nur einzelne Stadtviertel betroffen. Umso mehr fällt es auf, wenn dann doch mal was nicht stimmt mit der Stromversorgung, wie das eingangs erwähnte Flackern am Donnerstagmorgen in München.

Auf Nachfrage der Onlineredaktion bestätigen die Münchner Stadtwerke einen Vorfall. „Es gab heute morgen gegen 9.20 Uhr eine kurze Spannungsschwankung“, sagt ein Sprecher der SWM. Von der Schwankung sei hauptsächlich der Münchner Norden betroffen gewesen, so der Sprecher. Unserer Redaktion liegen allerdings auch Meldungen im Bereich Hauptbahnhof vor. 

Bei der Schwankung handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen technischen Defekt. „Ein 110.000 Volt Kabel hat abgeschaltet, ein anderes Kabel hat die Stromversorgung übernommen“, sagt der SWM-Sprecher. Der ganze Vorgang hat nur eine Millisekunde gedauert, das hat aber anscheinend ausgereicht, um ein Flackern der Beleuchtung zu bemerken. Warum das Kabel ausgefallen sei, werde noch genauer untersucht. 

Solche Schwankungen sind nach Aussage der SWM sehr selten. In diesem Jahr sei es schon ein oder zweimal vorgekommen. Meistens geht die Übernahme durch ein anderes Kabel so schnell, dass man nichts davon mitbekommt. Störungen oder Beeinträchtigungen durch das Flackern sind derzeit nicht bekannt. 

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
München weitet Tempo-30-Zonen in der Stadt aus und löst auch Kopfschütteln aus
München weitet Tempo-30-Zonen in der Stadt aus und löst auch Kopfschütteln aus

Kommentare