Prognose für die nächsten zwei Jahrzehnte

In München wird es eng - fast 1,7 Millionen Einwohner

+
In München wird es eng.

Köln - Wann knackt München die 2-Millionen-Marke? Die neue Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft sagt voraus, dass es eng wird in der Landeshauptstadt.

In Münchens wird es eng: Die Bevölkerung der Landeshauptstadt könnte nach einer neuen Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln in den nächsten zwei Jahrzehnten auf fast 1,7 Millionen Menschen wachsen - verglichen mit der aktuellen Zahl von 1,54 Millionen Münchnern (Stand: Ende Oktober) ein Plus von über 100.000 auf 1,66 Millionen. Das sagt der IW-Forscher Philipp Deschermeier in seiner Prognose „Die Großstädte im Wachstumsmodus“ voraus. Hauptgrund ist die hohe Zuwanderung, keineswegs nur von Flüchtlingen.

Die IW-Studie deckt sich weitgehend mit anderen Prognosen, das Kölner Institut liegt leicht über der Bevölkerungsvorausberechnung des Landesamts für Statistik, aber unter den Zahlen, von denen die Münchner Stadtverwaltung ausgeht. Der Wissenschaftler gibt aber selbst zu bedenken, dass das Bevölkerungswachstum von einem wesentlichen Faktor abhängt: der Frage, ob der Wohnungsbau Schritt halten kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.