Eine Million Euro Schaden

Inferno im Bus-Depot: Ursache geklärt

+

München - Zwei Busse ausgebrannt, die Halle einsturzgefährdet - und ein Gesamtschaden von knapp einer Million Euro. Das ist die Bilanz des Brandes in einem Busdepot in Laim. Nun ist auch die Ursache geklärt:

Wie bereits berichtet, war es am Sonntag zu einem verheerenden Brand in der Landsberger Straße in Laim gekommen. Gegen 06.20 Uhr befanden sich zwei Mitarbeiter des dortigen Busunternehmens vor den Fahrzeughallen, als sie in der Halle Rauch bemerkten. Sie öffneten die beiden Rolltore und erkannten, dass der Rauch aus dem Bereich des hinteren Motorblocks eines dort geparkten Gelenkbusses kam.

Die Mitarbeiter versuchten noch, den Brand mit einem Feuerlöscher selbständig unter Kontrolle zu bringen. Sie erkannten jedoch sofort die Aussichtslosigkeit ihres Tuns und flüchteten ins Freie. Der Brand griff schnell auf den gesamten Bus sowie einen daneben stehenden Bus und die gesamte Fahrzeughalle über. Der Brand musste von einem Großaufgebot der Feuerwehr gelöscht werden. Einen Übergriff auf benachbarte Gebäude konnten die Helfer verhindern.

Die Fahrzeughalle wurde durch den Brand so stark beschädigt, dass diese nun einsturzgefährdet ist. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1 Million Euro. Die beiden Brandentdecker erlitten durch ihren Löschversuch eine leichte Rauchvergiftung und wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sie konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Bilder: Feuer im Busdepot

Bilder: Feuer im Busdepot

Die Brandfahnder des Polizeipräsidiums München übernahmen die Ermittlungen vor Ort. Nach bisherigen Erkenntnissen wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare