Odyssee vom Marienplatz nach Grafrath

Info-Chaos bei der S-Bahn: Ein Augenzeugenbericht

+
Für das ­Chaos nach der Streckensperrung wegen der Bombe konnte die S-Bahn nichts. Wohl aber dafür, dass sie ihre Fahrgäste bei einer Störung auf der Stammstrecke wieder schlecht bis gar nicht informierte

München - Mit welchem Satz beginnen seit vier Jahrzehnten die Märchen bei der S-Bahn? „Die Fahrgast-Info wird besser!“ Doch wenn es dann wieder richtig hakt, dann geht wieder nichts. Ein Leidensbericht:

Ratlos in der S-Bahn: tz-Reporter Karl-Heinz Dix.

Mit welchem Satz beginnen seit vier Jahrzehnten die Märchen bei der S-Bahn? „Die Fahrgast-Info wird besser!“ Doch wenn es dann wieder richtig hakt – wie bei der Stammstrecken-Sperrung wegen der Fliegerbombe –, herrscht das übliche Informations-Chaos. tz-Reporter Karl-Heinz Dix beschreibt seine zweistündige Odyssee vom Marienplatz nach Grafrath (35 km).

20.35 Uhr: Die Anzeigetafel am Marienplatz verkündet, dass die Linien S 3, 4, 6 und 8 in Pasing beginnen. Leider gibt es keinen Hinweis darauf, wie man nach Pasing kommt und warum die Linien erst dort beginnen.

20.40 Uhr: Völlig unangekündigt fährt eine S 7 nach Wolfratshausen ein. Auf die Idee, die ratlosen Reisenden zu informieren, dass dieser Zug am Heimeranplatz Anschluss an die U 5 zum Laimer Platz und dort an den Bus 57 nach Pasing hat, kommt niemand. Vielleicht auch gut so. Denn am Laimer Platz ist der Bus schon gut voll.

Bombenfund in Laim: Stammstrecke dicht

Bombenfund in Laim: Stammstrecke dicht

21.20 Uhr: Gewurle am Pasinger Bahnhof. Die einen laufen den Bahnsteig rauf, die anderen runter. Jeder sucht seinen Zug. In der Unterführung stehen zwei hilfsbereite Reisende-Lenker, die von zahlreichen Fahrgästen umringt sind und immerhin wissen, dass die S 4 Richtung Geltendorf vom Gleis 5 abfährt. Warum aber informiert kein Ansager die Fahrgäste? Die teuren elektronischen Anzeiger helfen auch nicht weiter. Sie zeigen nur, dass hier S-Bahnen abfahren.

21.45 Uhr: Der freundliche Lokführer einer S 4 aus Buchenau wird von Reisenden umringt. Wann fährt der Regional-Express? Wo fährt die S-Bahn? Der Mann weiß es nicht, er wartet selbst auf „seinen“ nächsten Zug. Der Autor dieser Zeilen hat genug. Er schickt dem verantwortlichen Bahnhofs­manager eine SMS. Und siehe da: Es gibt ihn, den Ansager! Wenige Minuten später kommen plötzlich verständliche und klare Sätze, wo welche S-Bahn abfährt.

22.20 Uhr: Glückliches Ende mit Zittern – die S-Bahn endet in Buchenau am Gleis 2. Der Fahrer informiert fahrgastfreundlich: „Reisende Richtung Geltendorf: Im ­Blockabstand folgt auf Gleis 1 eine S 4 nach Geltendorf.“ Heißt: Schnell durch die Unterführung zum Gleis 1. Die Anzeige zeigt was ganz anderes: 23 Minuten. Fünf Minuten später zieht der Fahrdienstleiter in München das Ausfahrtssignal auf und es rollt – natürlich ohne Ansage – eine S 4 nach Geltendorf ein.

22.35 Uhr: Geschafft, Grafrath. Gute Nacht!

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Lage auf der Stammstrecke normalisiert
S-Bahn: Lage auf der Stammstrecke normalisiert
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare