1. tz
  2. München
  3. Stadt

Insolvenzantrag gegen die Schrannenhalle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Gegen die Schranne wurde nun ein Insolvenzantrag gestellt. © Haag

München - Günther Karl macht Ernst: Der niederbayerische Baulöwe hat am Donnerstag gegen die Schrannenhalle KG Insolvenzantrag gestellt.

Lesen Sie auch:

Schranne: So lief der Deal

Damit verfolgt er das Ziel, die Halle letztlich zu übernehmen. Erst vor wenigen Tagen hatte, wie berichtet, der Münchner Bauingenieur Hans Hammer das Erbbaurecht an der Halle im Herzen der Stadt erworben. Karl hatte sich darüber empört gezeigt, schließlich sei er inzwischen Hauptgläubiger der Immobilie: „Ich habe sämtliche Forderungen (dem Vernehmen nach handelt es sich um einen zweistelligen Millionenbetrag), die die Deutsche Bank an die Schrannenhalle hatte, aufgekauft.“ Das Rennen um die Halle beginnt also neu.

So viel verdienen Münchens Bosse

Auch interessant

Kommentare