Instagram-Fakes

Rolex-Uhren zur Schau gestellt? Junge Münchner decken peinliche Masche auf - auch Pocher entsetzt

Rolex-Uhren sind teure Statussymbole. Manche Influencer brüsten sich gerne damit, dabei haben viele nur billige Fälschungen am Handgelenk (Symbolbild).
+
Rolex-Uhren sind teure Statussymbole. Manche Influencer brüsten sich gerne damit, dabei haben viele nur billige Fälschungen am Handgelenk (Symbolbild).

Sie sind auf Instagram Schummlern auf der Spur: Leon Schelske und Robin Haas zeigen welche Influencer sich mit Rolex-Uhren brüsten - oder besser gesagt nur so tun.

München - Dass auf Plattformen wie Instagram viel gemogelt wird und gerne mal mit Photoshop und Co. die Realität verdreht wird, ist altbekannt. Doch viele Influencer protzen hier nicht nur mit bearbeiteten Idealkörpern, sondern auch mit gefälschten Luxusartikeln. Vor allem Luxus-Uhren, wie von der Marke Rolex, sind dafür heiß im Rennen. Doch jetzt stehlen die beiden Münchner Robin Haas (21) und Leon Schelske (21) Protz-Promis und Angeber-Influencern mächtig die Show. Auf ihrem Instagram-Kanal „Munich Wrist Busters“ (mit mittlerweile knapp 295.000 Followern) decken sie auf, wer alles eine billige Fälschung als angebliches Designer-Asseccoires stolz in die Kamera hält.

Viele Influencer inszenieren sich mit Luxus-Marken - dabei sind es nur billige Fakes

Die Influencer hatten bisher damit ein leichtes Spiel. Denn Leon Schelske weiß: „Fake-Uhren bekommt man schon lange nicht mehr nur noch am Strand im Urlaub. Obwohl der Verkauf in Deutschland illegal ist, gibt es viele Instagram-Seiten, die gefälschte Uhren anbieten. In drei Tagen ist die 90 Euro-Fake-Rolex dann im Briefkasten“, erklärt er gegenüber der Bild Zeitung Viele Nutzer auf Social Media scheinen dies aber nicht bemerkt zu haben.

Influencer Dominic Harrsion blamiert sich heftig mit Angeber-Post und gefälschter goldener Rolex

Immerhin hat beispielsweise ein Foto des Münchner Internet-Star Dominic Harrison, auf welchem er demonstrativ eine goldene Möchtegern-Luxusuhr in die Kamera hält, über 3000 Likes. Es das Modell Audermars Piguet Royal Oak sein. In echt ist es aber nur eine schlechte Fälschung dieser sündhaft teuren Uhr. Gefundenes Fressen für die Uhren-Detektive, sie schreiben auf ihrem Instagram-Kanal „munichwristbusters“ über die ungelungene Selbstdarstellung und teilen ihren Kennerblick mit ihren Followern: „Eine gelb goldene Royal Oak gibt es nur als 15202 Ultra thin (und in 39 mm). Vom Aufbau her handelt es sich hierbei ganz klar um eine 15400 (41 mm) welche es nur in Rosé Gold und schon gar nicht mit Champagner Ziffernblatt gibt“, heißt es erklärend unter dem geteilten Harrsion-Post.

Zwei Münchner decken die billigen Rolex-Plagiate auf Instagram auf

Noch peinlicher wird es bei einem Post des Instagram-Accounts „fylifestyleforrolex“. Hier zeigt sich ein Mann in Sonnenbrille und gefälschter Uhr vor einem Tisch voll gebündelter Geldscheine. Man könnte meinen, er möge sich als Dagobert Duck darstellen. Dazu schreibt er noch ganz bescheiden „I might have to buy 10 Houses and 2 Lamborghini‘s ...“ (Ich könnte mir zehn Häuser und zwei Lamborghini‘s kaufen ...) Immerhin drückten über 10 Tausend Instagram-Nutzer bei diesem Bild auf gefällt mir. Vielleicht hätte der junge Mann sich erstmal eine echte Rolex kaufen sollen, bevor er über den Kauf von zehn Häusern und Sportwägen philospohiert. Denn Haas und Schelske teilen sein Angeber-Bild prompt und erklären darunter: „Viel muss man zu seiner Uhr nicht sagen ... außer dass die Tagesanzeige fehlt, die Uhr viel zu hoch ist, die Krone zu fett und das Gehäuse viel zu groß ist. Das ist einer der schlechtesten Fakes, die wir bisher gesehen haben. Und ja die anderen Uhren auf seinem Profil, vor allem die Patek sind ebenfalls Fake.“ Autsch.

Oliver Pocher griff das Rolexthema auch schon auf Instagram auf: Influencer im Fokus seiner Bildschirm-Kontrolle

Auch TV-Star Oliver Pocher ist manchen schon hinter die Schliche gekommen. Seit gut einem Jahr hat Pocher sich sowieso auf Instagram und Influencer eingeschossen und nahm schon viele in seinen Videos auf den Arm. Hier fokussierte er sich vor allem auf die Influencerin und Frau von Dominic Harrsion, Sarah Harrison bei seinem Format „Bildschirm-Kontrolle“. Mit Hilfe des Detailwissens von Robin Haas und Leon Schelske deckte Pocher vor knapp einem Jahr auch die Plagiat-Panne von Dominic Harrison auf und machte seinem Entsetzen über die blamable Selbstinszenierung auf seinem Instagram-Kanal öffentlich kund.

Generell würden die beiden 21-Jährigen Plagiate an verschiedenen Merkmalen von echten Designer-Uhren erkennen. So sagen sie gegenüber Bild.de „Wir erkennen eine Fälschung an der Höhe der Uhr und der Qualität der Verarbeitung. Oft sind es Modelle, die es im Original so in der Ausführung oder der Farben gar nicht gibt.“

Auch interessant

Kommentare