Irres Advents-Versteck: Der Kiffer-Kalender

+
Statt Schokolade fand die Polizei in diesem Adventskalender kleine Marihuana-Pakete.

München - Ein 21-jähriger Münchner ließ sich ein besonderes Versteck für seinen Marihuana-Vorrat einfallen. Er verstaute die Drogen in einem selbstgebastelten Adventskalender. Wie ihm die Polizei auf die Schliche kam:

Eigentlich wollten die Polizisten nur den Führerschein des 21-jährigen Münchners sicherstellen. Doch als die Beamten in die Wohnung des Mannes kamen, entdeckten sie offen auf dem Wohnzimmertisch eine geringe Menge Marihuana. Auf die Frage, ob er noch weitere Betäubungsmittel in der Wohnung hätte, sagte er nichts.

Doch Diensthund „Lucky“ führte die Polizisten zu einem außergewöhnlichen Versteck:  In einem selbstgebastelten Adventskalender hatte der junge Mann weiteres Marihuana verstaut. In kleinen Streichholzschachteln waren hinter den Türchen jeweils eine geringe Menge Marihuana mit einer bunten Schleife verpackt. Er gab an, dass der Kalender ein Geschenk gewesen wäre.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln. Der 21-Jährige wurde anschließend wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

mol

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare