Galt seit 19. Juli

Nach ausführlicher Inspektion: Isar-Badeverbot in München wieder aufgehoben - Freie Fahrt für Boote

Zwei junge Männer fahren in München mit einem Schlauchboot auf der Isar und haben Kasten Bier dabei.
+
Münchner dürfen sich bei sommerlichen Temperaturen wieder ungestraft in der Isar erfrischen (Symbolbild).

„Es bestand eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben“, begründet die Stadt München, warum Isarbäder vorübergehend verboten waren.

München -  Bootfahren und Baden auf der städtischen Isar ist wieder erlaubt. Das Referat für Klima- und Umweltschutz hatte am 19. Juli aufgrund erhöhter Pegelstände - und infolge mehrerer Notfalleinsätze - ein Verbot ausgesprochen. Dieses wurde am Donnerstag (29. Juli) aufgehoben.

Inzwischen liegt der Isar-Pegel mit 147 Zentimetern deutlich unter Hochwasser-Meldestufe 1. „Auch nach Absinken der Pegel war die Isar nach wie vor trüb, es konnten sich Strudel und Wasserwalzen bilden und Treibgut war unter der Wasseroberfläche nicht erkennbar. Es bestand noch immer eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben“, heißt es in einer städtischen Mitteilung.

München: Bade- und Bootfahrverbot für Isar aufgehoben - „Keine weiteren Gefahrenstellen“

Derzeit herrsche nach der zurückliegenden Hochwasserlage* immer noch eine starke Strömung. Das Baden und Bootfahren in den freigegebenen Bereichen erfolge stets auf eigene Verantwortung.

Vonseiten der Stadt war zu vernehmen: „Die aufgrund der Hochwassersituation eingetretene Gefahrensituation ist auf Normalmaß gesunken. Das Baureferat hat die geschädigten Bereiche so weit wie möglich besichtigt und keine weiteren Gefahrenstellen festgestellt, die durch das Hochwasser entstanden sind.“ *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare