An zwei Wochenenden

Flaniermeile ganz ohne Autos am Isar-Ufer?

+
So stellen es sich die Isarlust-Leute vor.

München - Der Verein Isarlust e. V. plant zwei Wochenenden - im Juli und im Oktober - an denen das Westufer der Isar allein den Menschen gehört. Autos sollen an diesen Tagen strikt verboten sein.

An zwei Wochenenden (27. - 29. Juli und 17. - 19. Oktober) soll das Westufer der Isar allein den Menschen gehören – ohne Autos. Das plant der Verein Isarlust e. V. Nun stellen die Macher die OB-Kandidaten auf den Prüfstand: Sie fordern die im vergangenen Sommer zugesagte Unterstützung durch Sabine Nallinger (Grüne), Josef Schmid (CSU) und Dieter Reiter (SPD) ein.

Das KVR hat Bedenken gegen das Projekt mit einer 3,8 Kilometer langen Flaniermeile. Grund ist die weiträumige Sperrung für den Autoverkehr. Die Initiatoren: „MVG-Busse und Fahrradfahrer dürfen nach unserer Vorstellung im Schritttempo durch den Veranstaltungsbereich fahren. Die Isarbrücken und querende Straßen bleiben für den Autoverkehr offen.“

Es soll nur Kultur und keine Gastronomie geben. Hier bleibt der Isarlust e.V. beim Konzept, eine Flaniermeile ohne Würstlbuden zu wagen. Die Münchner sollen selbst ihr Picknick und ihre Getränke mitbringen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare