Zwischen Friedensengel und Aumeister

Die Isar soll schöner werden

+
In Oberföhring schaut die Isar (noch?) ziemlich kanalisiert aus

München - Die Isar soll nun auch zwischen Friedensengel und Aumeister schöner werden. Am Mittwoch befasst sich der Stadtrat damit.

Die Ufer sind oft sumpfig und kaum zugänglich

Der voriges Jahr abgeschlossene Isar-Umbau zwischen Großhesselohe und Deutschen Museum ist ein riesiger Erfolg (tz-Rosenstrauß). Bald soll der Fluss auch zwischen Friedensengel und Aumeister schöner werden. Am Mittwoch wird der Stadtrat wohl eine Studie in Auftrag geben. Sie soll klären, wie die Isar als Naherholungs-Gebiet aufgewertet und die ökologische Qualität verbessert werden könne. So lauten die Anträge des SDP-Fraktionschefs im Rathaus Alexander Reissl und ÖDP-Stadtrat Tobias Ruff.

Da die Ufer in diesem Bereich Stadt, Freistaat und dem Kraftwerksbetreiber Eon gehören, soll das Baureferat mit den beiden Parteien eine gemeinsam finanzierte Untersuchung aushandeln. Als Ziele sind unter anderem abgeflachte Ufer und Kiesbänke vorgesehen.

So umfangreiche Umbauten wie im südlichen Stadtbereich seien, so das Baureferat, aber wegen der beengteren Grundstücksverhältnisse nicht möglich. Das Wasserwirtschaftsamt will schon im Vorgriff Verbesserungen vornehmen, etwa durch das Einbauen von Baumstämmen im Wasser.

Johannes Welte

"Unser München": Münchner Stadtteile im Porträt

"Unser München": Münchner Stadtteile im Porträt

auch interessant

Meistgelesen

Schwer verbrannte Frau fährt mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof
Schwer verbrannte Frau fährt mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare