Im Hauptbahnhof: Verfolgungsjagd wie in Hollywood

+
Blick von der Galerie in die Ankunftshalle des Hauptbahnhofs

München - Ein Italiener hat im Hauptbahnhof einem 42-Jährigen die Jacke geklaut, sich mit ihm geprügelt und ist dann über das Geländer der Galerie in die Ankunftshalle geflüchtet.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend gegen 21 Uhr. Ein 30 Jahre alter Italiener wollte die Jacke eines 42-Jährigen stehlen. Als dieser sein Eigentum festhalten wollte, kam es zu einem heftigen Gerangel aus dem der Italiener als Sieger hervorging. Mit seiner Beute ergriff er die Flucht.

Die Polizei wurde erst auf den Mann aufmerksam, als er die Jacke über die Brüstung der Galerie in die Ankunftshalle warf und sich gleich darauf selbst über das Geländer schwang, um sich die fünf Meter in die Haupthalle hinunterzuangeln. Oben an der Galerie stand sein Opfer und rief laut um Hilfe.

Das rief schließlich die Beamten der Polizeiinspektion 16 und der Bundespolizei auf den Plan, die den Dieb in der Ankunftshalle in Empfang nahmen. Da der Italiener in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde er in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht.

In seiner Jackentasche entdeckten die Polizisten außerdem einen größeren Bargeldbetrag. Es muss noch geklärt werden, wie der 30-Jährige zu diesem gekommen ist. Ob er in Haft bleibt, entscheidet am Montag ein Richter.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion