Im Oktober öffnet Einkaufstempel

Jetzt kommt Glanz ins Pschorr-Haus

+
Die Baustelle in der Fußgängerzone: Bis zum Herbst ist alles fertig.

München - Endspurt! Die Bauarbeiten am Joseph-Pschorr-Haus in der Fußgängerzone gehen in die heiße Phase: Der Rohbau ist fertig, jetzt wird an der Fassade gewerkelt. Schon im Oktober wird der neue Geschäftstempel mit Läden und Wohnungen eröffnet!

Sechs Etagen, vier Untergeschosse: Die Bayerische Hausbau, Teil der Schörghuber Unternehmensgruppe, schafft auf dem 5000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen der Neuhauser Straße und dem Altheimer Eck ein riesiges Einkaufsparadies. „Pünktlich in einem halben Jahr wird alles fertig sein“, sagt Jürgen Büllesbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Hausbau. Hauptmieter wird Sport Scheck: Die Verkaufsfläche zieht sich über 10 000 Quadratmeter über drei Stockwerke!

Die spanische Modekette Mango eröffnet auf 2300 Quadratmetern den größten Laden weltweit, das amerikanische Label Forever 21 mietet 6800 Quadratmeter – jeder der drei Läden kriegt einen eigenen Eingang!

Im April 2011 starteten die Bauarbeiten am ehemaligen Karstadt am Dom – bis zu 19 Meter tief gruben sich die Bagger in die Erde. Die Untergeschosse sind fast fertig: Auf zwei Etagen zieht sich eine öffentliche Tiefgarage mit 214 Stellplätzen, im untersten Geschoss befindet sich eine große Anlieferzone für Lkw, Lager und die Technikzentrale.

Die zweite Zerstörung Münchens: Bausünden nach dem 2. Weltkrieg

Die zweite Zerstörung Münchens: Bausünden nach dem 2. Weltkrieg

In den oberen Stockwerken läuft der Innenausbau auf Hochtouren: „Wir haben die Einzelhandelsflächen bereits an die Mieter übergeben und arbeiten jetzt an der Fassade“, sagt Büllesbach. In spätestens drei Monaten soll die Front aus Glas und Messing fertig sein. Auch im Innenhof werkeln die Bauarbeiter: Hier entsteht ein grüner Lichthof mit tropischen Pflanzen wie Palmen und Euphorbien – die werden sich in der Glasfassade wie in einem riesigen Kaleidoskop spiegeln.

Ganz oben wird gerade der Estrich verlegt: Hier entstehen auf 2600 Quadratmetern 25 Mietwohnungen, vom 40-Quadratmeter-Single-Appartment bis zur zweistöckigen Maisonette-Wohnung mit mehreren Terrassen. Die sind übrigens noch zu haben, aber kein Schnäppchen – klar, bei der Lage. Büllesbach: „Der Mietpreis wird sicher nicht unter 25 Euro pro Quadratmeter liegen.“ Wer Interesse und einen dicken Geldbeutel hat: Die Wohnungen werden im Sommer vergeben.

Christina Meyer

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare