Was ab Donnerstag in München gilt

Jetzt werden die Hunde-Regeln verschärft!

+
In München werden jetzt die Hunde-Regeln verschärft!

München - Zamperlfreunde und Gassigeher aufgepasst: Jetzt werden die Hunde-Regeln verschärft! Hier erfahren Sie, welche Regeln ab Donnerstag in München gelten!

Am Mittwoch wird die neue Verordnung im Amtsblatt veröffentlicht, morgen tritt sie in Kraft. Das Kreisverwaltungsreferat nimmt Herrchen und Vierbeiner an die Leine (tz berichtete).

Die einen lieben Zamperl eben, die anderen nicht. „Unser Ziel war ein vernünftiger Ausgleich“, sagt Wilfried Blume-Beyerle, dessen Kreisverwaltungsreferat (KVR) die Verordnung erarbeitet hat. „Wir wollen keine hundefreie Stadt, aber auch keine Stadt, in der Eltern mit Kindern Angst vor Hunden haben müssen.“ Der Stadtrat hat die neuen Regeln mit den Stimmen aller Parteien beschlossen.

Der Kompromiss sieht so aus: Grundsätzlich bleibt es beim Freilauf in der Stadt. Doch ab sofort gibt es erstmals einen Leinenzwang für große Hunde ab einer Schulterhöhe von 50 Zentimetern in Problemzonen.

Genau wie alle Kampfhunde müssen die Vierbeiner jetzt rund um die Uhr an die kurze Leine:

  • innerhalb des Altstadtrings
  • in allen Fußgängerzonen
  • in allen Spielstraßen
  • bei allen öffentlichen Märkten, Veranstaltungen, Festen und Versammlungen
  • und wie bisher schon im Nahverkehr und auf Bahnsteigen sowie Zwischengeschossen.

Nach wie vor hat kein Hund etwas auf Kinderspielplätzen samt Umgebung und auf den Wiesen in den Parks zu suchen, die mit den grünen Hundeverbot-Pollern markiert sind. Im staatlichen Englischen Garten steht die Leinenpflicht nur in der Hausordnung, weswegen es bei Verstößen keine Strafen hagelt.

Bei der Stadt schon: Das Bußgeld bewegt sich zwischen fünf und 1000 Euro. Entscheidend ist im Einzelfall die Gefährdung ­anderer. Präzedenzfälle gibt es nicht: Blume-Beyerle schätzt, dass etwa ein Schäferhund ohne Leine in einer Fußgängerzone künftig 100 bis 300 Euro Bußgeld kosten kann! Bislang ahndete das Baureferat Verstöße gegen die Grünanlagensatzung: Freilaufen auf Spielplätzen kostet 35 Euro Verwarnung, Tretminen liegen lassen macht 250 Euro. Künftig kontrollieren neben den 24 Grünanlagen-Aufsehern auch zwei eigene Hunde-Streifen des KVR!

Schon ruft der erste Stadtteil nach mehr: Der Bezirksausschuss 19 fordert auch auf dem Damm zwischen Isar und Kanal zwischen Thalkirchen und Solln einen Leinenzwang!

Wer einen Hundeführerschein macht, soll künftig die Hundesteuer von 100 Euro für ein Jahr erlassen bekommen. „Wenn alle Halter ihre Hunde vernünftig erziehen würden, wäre das Problem gelöst“, sagt Blume-Beyerle. Er selbst hat es leider nicht mehr: Sein Berner Sennenhund Anton starb an Ostern im Alter von 15 Jahren.

David Costanzo

auch interessant

Meistgelesen

Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare