Josef Schmid: Sein erstes Mal beim CSD

+
Der Fraktionsvorsitzende der CSU im Stadtrat von München, Josef Schmid, sprach auf dem Christopher Street Day.

München - Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass ein CSU-Politiker beim CSD spricht? Jetzt war es so weit: Josef Schmid, Vorsitzender des CSU-Stadtrats, stellte sich dem kritischen Publikum.

Der Politiker hatte sich zwar laut Veranstalter selbst eingeladen, aber egal: Der 42-Jährige war erleichtert und meinte nach seiner Rede: „Die Resonanz auf meinen Auftritt war positiv. Es gab kaum Pfiffe.“

CSD in München: So nackt und ausgelassen wird die Sause

CSD in München: So nackt und ausgelassen wird die Sause

CSD-Sprecher Thomas Niederbühl empfand es ein bisserl anders: Schmids Rede sei distanziert, aber mit Respekt aufgenommen worden. Warum Schmid sprach? „Wir können uns ja nicht über das Desinteresse der CSU beklagen und sie dann nicht sprechen lassen“, sagt er.

Da ist was dran. Schmid konnte die negativen Vorab-Reaktionen verstehen: „Ich bin in einer Partei, die erst neulich wieder die volle Gleichstellung gekippt hat.“ Seine Stadtrats-Fraktion sei trotzdem offen, betont der Politiker.

tz

Auch interessant

Kommentare