Streit unter Betrunkenen

Jugendliche prügeln sich am Bahnhof

München - Blutige Nasen, aufgeplatze Lippen. Eine Flasche flog. Fünf Jugendliche haben sich am Mittwochabend am Müncher Hauptbahnhof geprügelt.

Als die Polizei gegen 22.35 Uhr einen Hinweis von einer 27-Jährigen aus Österreich bekam und zum Gleis elf des Münchner Hauptbahnhofes eilte, war die Schlägerei bereits in vollem Gange.

Fünf afghanische Männer im Alter von 17 bis 20 Jahren griffen sich in zwei Gruppen an. Zwei von ihnen rangelten am Boden, wobei ein 18-Jähriger einen 20-Jährigen in den Schwitzkasten nahm. Die Jugendlichen hatten bereits blutende Nasen und aufgeplatzte Lippen davongetragen. An Gesicht, Händen und Kleidung klebte Blut.

Neben der Gruppe fanden die Beamten eine zerbrochene Flasche. Ob diese, wie von der Zeugin aus Österreich ausgesagt, im Zuge des Streits geworfen wurde, ist noch nicht sicher.

Ausgangspunkt des Streits war nach Ermittlungen der Polizei eine Beleidigung, die der 18-Jährige gegenüber dem 20-Jährigen ausgesprochen hatte.

Die Jugendlichen hatten zwischen 0,82 und 3,08 Promille Alkohol im Blut. Gegen vier der Afghanen ermittelt die Polizei nun wegen Körperverletzung beziehungsweise versuchter gefährliche Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare