Kontrolle: Jugendliche schmeißen Haschisch ins Gras

München - Richtiges Verhalten bei einer Polizeikontrolle sieht anders aus - allerdings haben auch nicht alle Kontrollierten Drogen im Gepäck. So wie eine Gruppe Jugendlicher in Mittersendling:

Am Freitagabend gegen 18.30 Uhr, wollten zivile Einsatzkräfte der Polizeiinspektion 15 in einer Grünanlage an der Marbachstraße eine Gruppe Jugendlicher einer Kontrolle unterziehen. Als die Beamten auf die Gruppe zugingen erkannte einer der Jugendliche sie als Polizeibeamte und warf ein in Folie eingewickeltes Bröckchen ins Gebüsch.

Wie sich kurz danach herausstellte, handelte es sich bei diesem Brocken um Haschisch. Der Werfer, ein 17-jähriger Münchner, wurde daraufhin vorläufig festgenommen und das Haschisch beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche, der seit Juni 2009 als jugendlicher Intensivtäter der Polizei bekannt ist, wieder entlassen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare