Drogentod in eigener Wohnung

Rauschgift: Junger Mann stirbt an Überdosis

München - Die Polizei fand am Dienstag Vormittag einen jungen Mann leblos in seiner Wohnung. Für den 28-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Wie lange er schon so lag, konnte die Polizei bislang nicht feststellen. Sicher ist jedoch: Dem 28-Jährige Münchner, den die Beamten in seiner Wohnung fanden, konnte nicht mehr geholfen werden. Ein zugezogener Arzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Allerdings wurde festgestellt: Der Mann starb keines natürlichen Todes. Das Rätsel konnte erst bei der Obduktion aufgelöst werden. Mithilfe eines Drogenschnelltestes fanden die Beamten die Ursache für das Ableben, des jungen Mannes heraus: Die Folgen des Rauschgiftkonsums hatten seinen Körper zerstört.

Im vergangenen Jahr starben insgesamt 35 Menschen an einer Überdosis. Im Vergleich zum Vorjahr bleibt die Zahl allerdings konstant.

VF

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion