35.000 Unterschriften übergeben

Kampf für mehr Tierrechte

München - Für ein Klagerecht im Namen der Tiere haben der Bayerische Tierschutzbund und der Tierschutzverein München vergangene Woche 35.000 Unterschriften an Landtagsabgeordnete übergeben.

Die roten Petitions-Rollen an den Halsbändern der Hunde waren ein bisschen feucht vom vielen Schnee – doch was macht das schon, wenn es um wichtige Inhalte geht. Für ein Klagerecht im Namen der Tiere übergaben der Bayerische Tierschutzbund und der Tierschutzverein München vergangene Woche 35 000 Unterschriften an die Landtagsabgeordneten Christian Magerl und Margarete Bause (Die Grünen) sowie an Markus Rinderspacher (SPD) und Tobias Thalhammer (FDP).

Umweltschutzverbände dürfen die Interessen der Natur vor Gericht einklagen. Tierschutzverbände dürfen das bisher nicht. Dagegen richtet sich der Protest, der im Landtag gehört wurde.

tz

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare